" "

Kategorie: Vertrieb

Allgemein Marketing Online Marketing Magazin Vertrieb

B2B Marketing Strategie, Trends und News

B2B-Marketing = Business to Business Marketing. Also von Unternehmen zu Unternehmen.

B2B-Marketing zielt also ausschließlich auf die Geschäftsbeziehung zwischen Unternehmen und Organisationen untereinander ab. Dabei stehen Produkte und Leistungen im Vordergrund, die dem jeweils anderen Unternehmen einen Mehrwert bieten. Es kann ebenfalls als Industriegüter- oder Investitionsgütermarketing bezeichnet werden. Die Unternehmen, die an den Geschäftsbeziehungen im Rahmen des B2B-Marketing beteiligt sind, erhoffen sich jeweils Vorteile. Wird das Marketing gut vorangetrieben, können alle Seiten davon profitieren und mitunter ihren Umsatz stark steigern sowie von einem Imagegewinn profitieren.

Warum ist B2B-Marketing notwendig?

Besonders in der heutigen Zeit, in der das Internet eine immer wichtigere Rolle im täglichen Leben von Privatpersonen, aber vor allem auch von Unternehmen einnimmt, ist das B2B-Marketing eine sehr effektive Art und Weise der Geschäftsbeziehungen. Die Unternehmen können schnell und einfach verhandeln und zusammenarbeiten. Auch der Kunde kann beim B2B-Marketing mit eingebunden werden, allerdings ist dieser Faktor momentan noch nicht der wichtigste Aspekt.

Welche Aspekte spielen beim B2B-Marketing eine Rolle?

Es gibt einige Dinge, die für ein erfolgreiches B2B-Marketing beachtet werden müssen. So sind unter anderem auch die Optimierung von Webseiten für mobile Endgeräte oder eben eine Kundenorientierung sehr wichtig. Der wichtigste Aspekt für ein gelungenes B2B-Marketing ist jedoch, dass die Unternehmen eine zielgerichtete Gesamt-Strategie verfolgen.

Die Nutzungsverhältnisse sowie die Kundenwünsche müssen beachtet werden und in die Geschäftsbeziehungen eingearbeitet werden. Nur so ist ein erfolgreiches Marketing möglich und auch durchführbar. Wird die Kommunikation beim B2B-Marketing online durchgeführt, spricht man ein breites Publikum an und erreicht somit ein zukunftsfähiges Marketing in der heutigen Zeit. B2B-Marketing bietet eine Vielzahl verschiedener Jobs an. So kann jeder, der an einem Job im Bereich Marketing interessiert ist, sich auf den verschiedenen Internetseiten näher informieren und gegebenenfalls beraten lassen.

B2B-Marketing beschreibt eine moderne Form der Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen, wobei im Vordergrund steht, dass die Unternehmen dabei im bestmöglichen Umfang von den Beziehungen untereinander profitieren können.

Weiterlesen...
Allgemein Marketing Online Marketing Magazin Vertrieb

Empfehlungsmarketing

Worum geht es beim Empfehlungsmarketing?

Empfehlungsmarketing ist ein Marketing-Instrument, bei dem Meinungsmacher und Multiplikatoren eingeladen werden, um neue Produkte und Dienstleistungen kennenzulernen. Nach dem Kennenlernen sollen die Meinungsmacher öffentlich über die beworbenen Produkte bzw. Dienstleistungen sprechen und ihre Meinung gegenüber potenziellen Interessenten kundtun.

Eine abgewandelte Form des Empfehlungsmarketing ist das Influencer Marketing.

Eine weitere Form des Empfehlungsmarketings bei welcher im Vorfeld klar ist, dass Provisionen vergütet werden ist das Affiliate-Marketing  oder auch Partnermarketing 

Welche Vorteile bringt Empfehlungsmarketing mit sich?

Folgende Vorteile bringt das Konzept des Empfehlungsmarketings mit sich:

  • frühzeitiges Feedback durch engagierte Projektteilnehmer
  • Rückmeldung als Grundlage für die spätere Produktargumentation
  • ausführlicher Test von Dienstleistungen und Produkten
  • sorgt für erhöhte Aufmerksamkeit in der Zielgruppe
  • bewirkt optimierte Rankings bei Suchmaschinen
  • authentische und echte Produkterlebnisse werden dokumentiert
  • das Unternehmen erhält engagierte Botschafter für Produkt, Dienstleistung oder Marke

Wie läuft Empfehlungsmarketing ab?

Ein Empfehlungsmarketing läuft in mehreren Phasen ab:

  • Entwicklung eines Konzeptes
  • Selektieren und Rekrutieren von Teilnehmern für das geplante Projekt (die richtigen Meinungsmacher finden)
  • Bereitstellen eines Projektblogs im Internet (zum Festhalten der Erfahrungen)
  • Auswählen der zuständigen Projektmoderatoren (sowohl online als auch persönlich)
  • Abwickeln von Bemusterungen
  • Eine Community mit den Meinungsmachern bilden
  • die Erfolgsmessung des Projektes
  • Die Verknüpfung des Empfehlungsmarketing-Projekts mit weiteren Marketing-Maßnahmen wie beispielsweise Werbung oder Aktionen
Weiterlesen...
Allgemein Marketing Online Marketing Magazin Vertrieb

Customer Journey

Was bedeutet die Customer Journey?

Der Begriff Customer Journey umschreibt den Weg, den der Konsument bis zur Kaufentscheidung geht. Dieser umfasst verschiedene Kontaktpunkte mit dem Produkt und mit dem Unternehmen, und kann sowohl Online- als auch Offline-Aktivitäten enthalten. Der Kunde durchläuft mehrere Phasen des Kaufentscheidungsprozesses, die idealerweise mit passenden Marketingmaßnahmen begleitet werden sollten.

Was ist eine Customer Journey Analyse?

Für das Marketing ist es von besonderer Bedeutung, die Kontaktpunkte des Kunden mit dem Produkt bzw. mit dem Unternehmen zu analysieren und zu optimieren. Bei der Customer Journey Analyse wird der Weg des Kunden bis zur Kaufentscheidung beobachtet und analysiert, um herauszufinden, welche Werbemittel schließlich zur Kaufentscheidung führen. Mit diesem Wissen können Unternehmen ihre Marketingmaßnahmen optimieren.

Dabei variiert die Vorgehensweise je nach Softwareanbieter. Es existieren keine allgemeinen Standards, wie die Analyse ablaufen soll.

Stufen der Customer Journey

  • Bedürfnisse des Konsumenten werden geweckt. Dies kann sowohl über Online- als auch über Offlinekanäle geschehen. Besonders bei der Kommunikation mit Freunden und Bekannten – ob real oder über soziale Netzwerke – kommen solche Bedürfnisse zutage. Das Verhalten des Konsumenten in diesem Stadium ist eher passiv.
  • Der Konsument hat Interesse an einem Produkt und informiert sich aktiv darüber, z. B. mit Hilfe von Preisvergleichen.
  • Der Wunsch nach einem konkreten Produkt ist da. Der Konsument hat Interesse an einem Produkt und informiert sich aktiv darüber, z. B. mit Hilfe von Preisvergleichen.
  • Kaufanstoß: Viele Konsumenten zögern noch vor dem Kauf. An dieser Stelle werden sie z. B. mit personalisiertem E-Mail-Marketing zum Kauf animiert.
Weiterlesen...
Allgemein Marketing Online Marketing Magazin Vertrieb

Guerilla Marketing

Was ist Guerilla Marketing?

Das Guerilla Marketing beschreibt eine besondere Form der Werbung. Bei dieser Werbung ist das Hauptziel, durch ungewöhnliche Kombinationen bei vielen Menschen Aufmerksamkeit zu wecken. Die Werbung soll somit bei den Leuten für Gespräche sorgen und im Kopf bleiben. Dabei sollen die Mittel recht bescheiden sein, oft werden bereits vorhandene Mittel benutzt, um die Werbung in Szene zu setzen.

Beispiele hierfür sind Gegenstände aus der Natur, die in ein Werbeplakat eingearbeitet werden und somit zu einem besonderen Blickfang werden.

Was sind die Besonderheiten von Guerilla Marketing?

Wird das Guerilla Marketing mit einigen Schlagworten beschrieben, müssen die folgenden genannt werden:

  • kreativ
  • außergewöhnlich
  • einprägsam

Oft sind die Werbungen durch ihr außergewöhnliches Design so beliebt, dass sie auf extra dafür eingerichtete Internetseiten angezeigt werden. Das Ziel, möglichst viele Leute zu erreichen und möglichst einprägsam zu sein, ist somit erreicht. Das Guerilla Marketing ist im Vergleich zur herkömmlichen Werbung durch die genannten Vorteile besonders effektiv für die Unternehmen.

Wird die Werbung korrekt und gut geplant eingesetzt, kann sie die Umsätze eines Unternehmens mitunter sehr stark erhöhen und das Image weiter steigern.

Zwischenzeitlich ist Guerilla Marketing in der Kommunikation etwas aus dem Blickfeld geraten, aber betrieben wird es dennoch intensiv. Oftmals wird Guerilla Marketing angewendet und mit anderen Formen der Marketingvorgehensweisen vermischt.

 

Weiterlesen...
Allgemein Kundenstimmen Online Marketing Magazin Vertrieb

Wofür wird die Marktforschung eingesetzt?

Bei der Marktforschung werden Informationen aus Kundengesprächen bzw. -kontakten, aus Berichten der Mitarbeiter und aus in Medien veröffentlichten Informationen beschafft und ausgewertet. Sie wird eingesetzt, um unternehmerische Entscheidungen sinnvoll einzusetzen. Dies kann nur durch Einbindung von Informationen über die Entwicklung des Marktes sinnvoll geschehen.

Die Ergebnisse der Marktforschung bilden die Grundlage für die Prognose bzw. Diagnose der künftigen Produkt- sowie Marktentwicklung und somit gleichzeitig für die Planung von operativen und strategischen Marketingmaßnahmen. Es wird zwischen den beiden Arten Primärforschung und Sekundärforschung unterschieden.

Nach welchen Kriterien wird in der Marktforschung unterschieden?

Folgende Kriterien sind relevant für die Wahl der Marktforschungsform:

  • das Untersuchungsobjekt
  • der Bezugs- und Erhebungszeitraum
  • Branchen und Marktbereich
  • Unternehmensbereich
  • Untersuchungsraum

Wie ist der Ablauf der Marktforschung?

Der Ablauf geschieht in sechs verschiedenen Phasen: In der ersten Phase wird der Informationsbedarf bestimmt und abgegrenzt. In der zweiten Phase wird die Untersuchungsmethode festgelegt. Darauf folgt in der dritten Phase die Erstellung von Erhebungsunterlagen. In Phase vier werden die gesuchten Daten ermittelt und erhoben und in der fünften Phase verarbeitet, um das Informationsbedürfnis klären zu können. In der sechsten und letzten Phase werden alle Ergebnisse präsentiert und aufgrund dessen eine Entscheidung unter Berücksichtigung der gewonnenen Erkenntnisse getroffen.

Wir bei uns betreiben oftmals Marktforschung mit unseren internen Umfragen 

Weiterlesen...
Vertrieb

Rechtsform finden: Entscheidungshilfen – Teil 1

Rechtsform finden: Entscheidungshilfen – Teil 1
Die Entscheidung für (oder gegen) eine Rechtsform sollten Sie erst dann treffen, wenn Sie bei den folgenden „Knackpunkten“ eine klare Position bezogen haben. Unternehmerische Unabhängigkeit Wollen Sie in Ihrer Firma allein bestimmen und damit auch die alleinige Verantwortung tragen?...
Original Artikel ansehen
Weiterlesen...
Vertrieb

Rechtsformen für Kooperationen

Rechtsformen für Kooperationen
Kooperationsvereinbarung Partner-Unternehmen können prinzipiell ohne jegliche formale Regelung zusammenarbeiten. Auch heute noch gilt in vielen Fällen zwischen Unternehmern, die sich verstehen, der Handschlag als Besiegelung einer Kooperationsvereinbarung. Erwägenswert ist dies allerdings nur ...
Original Artikel ansehen
Weiterlesen...
Vertrieb

Rechtsform ändern

Rechtsform ändern
Die erste Entscheidung für eine bestimmte Rechtsform ist keine Entscheidung für die Ewigkeit. Wann sollte die Rechtsform geändert werden? Ein Einzelunternehmen ist stark gewachsen und/oder will neue oder risikoreichere Geschäftsfelder erschließen. Es benötigt deswegen eine Rechtsform, die...
Original Artikel ansehen
Weiterlesen...
Vertrieb

Rechtsformfehler

Rechtsformfehler
Frühstart: unerwünschte Haftung bei GmbH, KG. Vor der Eintragung ins Handelsregister haftet der handelnde Gesellschafter – bei der KG auch jeder Kommanditist – für die finanziellen Verbindlichkeiten persönlich in voller Höhe, also ohne Beschränkung. Tipp: Mit unternehmerischen Aktivitäten ...
Original Artikel ansehen
Weiterlesen...
Vertrieb

Rechtsform finden: Entscheidungshilfen – Teil 2

Rechtsform finden: Entscheidungshilfen – Teil 2

Die Wahl einer Rechtsform ist immer auch ein Akt der Selbstdarstellung des Unternehmens. Die Rechtsform gibt (begrenzt) Auskunft, mit wem man es zu tun hat: mit einem Unternehmer, der mit seinem ganzen Vermögen für seine Verbindlichkeiten (und die Qualität …

Original Artikel ansehen

Weiterlesen...
1 2 3 19

Werbebanner

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen