" "
Liebe(r) Besucher/-in,
hier bieten wir Ihnen als Service nützliche "Markt-Informationen" anderer Quellen an.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für sämtliche Beiträge auf dieser Seite mit deren Verlinkungen keinerlei Verantwortung und Haftung übernehmen. Bei den aufgeführten Artikel sind die Urheber die Autoren bei dem aufgeführten Link zum Original-Text.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!
Ihr Robert Nabenhauer

Kategorie: Marketing

Marketing

12 Tipps, deine Schreibblockade zu überwinden – Wie du Web-Texte erstellst – Teil 8

12 Tipps, deine Schreibblockade zu überwinden – Wie du Web-Texte erstellst – Teil 8Ob Journalist, Schriftsteller, Werbetexter, Student oder Blogger – jeder kann sie haben. Die allseits gefürchtete Schreibblockade. Hast du es selbst schon einmal erlebt? Du sitzt stundenlang wie gelähmt vor einem weißen Blatt Papier oder dem leeren Bildschirm und nichts tut …Weiterlesen6. Wie du Zeit zum Schreiben findest – 10 Tipps aus einem überfüllten Leben6 Tipps gegen Schreibblockaden4. Der Grund, warum der Längste nicht immer der Beste ist!7. Wie du endlich mit 10 Fingern tippen lernst1. Wie du einen erfolgreichen Text schreibst – ‘Wie du Web-Texte…
Orginal Artikel ansehen

Aus Fehlern lernen und unabhängig sein – Motivierende Zitate für Gründer & SelbständigeSchon als ich klein war wurde mir gesagt, dass man sein Leben lang lernt. Natürlich habe ich das damals nicht geglaubt. 🙂 Heute weiß ich, dass das stimmt. Und es geht dabei nicht nur darum sich Wissen aus Büchern anzueignen. …WeiterlesenWer scheitert ist ein Verlierer?! Wie man damit umgeht und warum es wichtig ist!18. Gierig sein und bleiben – 52 Tipps für eine erfolgreiche…7 typische Fehler und falsche Vorstellungen – So startest du dein Online…Als Selbständiger am Ball bleiben – Arbeit und WeiterbildungKeine Angst vor dem Scheitern – Inspirierende Zitate für Gründer und…
Original Artikel ansehen

Nischenseiten-Analyse Video #11 – miniteich-ratgeber.deIn meinem 11. Analysevideo schaue ich mir eine etwas ungewöhnliche Nischenwebsite an. Was diese Nischensite anders macht und wie ich sie finde, erfahrt ihr im folgenden Video. Zudem gehe ich auf Probleme ein und gebe Verbesserungs-Tipps. Alle Nischenseiten-Videoanalysen: #01 - …WeiterlesenNischenseiten-Analyse Video #10 – papierschneidemaschine.infoNischenseiten-Analyse Video #08 – nackenkissen-abc.deNischenseiten-Analyse Video #04 – sonolax.comNischenseiten-Analyse Video #07 – 55zollfernsehertest.deNischenseiten-Analyse Video #06 – 4k-smartphones.com
Original Artikel ansehen

eBook-Design und Cover – Schritt für Schritt zum eigenen eBook Teil 7Im 7. Teil meiner Artikel-Serie zum Schreiben des ersten eigenen eBooks geht es heute um das Design. Nun bin ich weder Grafikdesigner, noch ein Experte was das angeht, aber ich versuche euch dennoch ein paar Tipps zu geben. Natürlich gehe …WeiterleseneBook-Formate und Umwandlung – Schritt für Schritt zum eigenen eBook TeilSoftware zum Schreiben von eBooks – Schritt für Schritt zum eigenen eBookSchritt für Schritt zum eigenen eBook – Neue große ArtikelserieOptimale Planung des eigenen eBooks – Schritt für Schritt zum eigenen…Geld verdienen mit Bannerwerbung – eBook
Original Artikel ansehen

Neues Alphabet, Heavy Captchas, Game Of Quotes und mehr – Links der WocheEs gab auch in dieser Woche wieder wichtige, lesenswerte und unterhaltsame News, die ich im Folgenden zusammengetragen habe. Darunter spannende Infos von Google, aber auch interessante Grafik-Experimente. Viel Spaß damit. Mehr lesen ... Affiliate Booster – 20% Rabatt Das WordPress-Plugin …WeiterlesenLinks der Woche – Pizza-Automat, kreative Kopfmode, Retro-Radios und mehrLinks der Woche – JS-Game, Google-Zerschlagung, kostenlose Bücher …Links der Woche – Deutschland25, Verlassene Plätze, Aktuelle Angebote undLinks der Woche – ArnoldC, Landingpages, Backlink-Analyse und mehrLinks der Woche – Star Wars in Frankfurt, Google Guidelines 2014,…
Original Artikel ansehen

Weiterlesen...
Marketing

Was Bloggen ohne SEO und Autofahren mit Handbremse gemeinsam haben

Was Bloggen ohne SEO und Autofahren mit Handbremse gemeinsam haben
Wenn du gute Rankings erreichen möchtest, musst du kein Profi im Bereich SEO werden. Zumindest nicht als smarter Blogger. Du musst dein denken nur etwas anpassen. SEO steht übrigens für Search Engine Optimization. Dieser Bereich beschäftigt sich somit mit der Optimierung deines Blogs für die Suchmaschine. Hauptsächlich für Google. Aber was hat das mit Autofahren […]
Orginal Artikel ansehen
So schreibt sich das eBook fast von allein – Schritt für Schritt zum eigenen eBook Teil 4
Nach den Vorbereitungen (Thema-Wahl und eBook-Planung) kann es nun endlich mit dem Schreiben losgehen. Im heutigen Artikel meiner Artikel-Serie beschäftige ich mich unter anderem mit den Fragen, wie man loslegt, wie lange es dauert und was meine Erfahrungen sind. Zudem …WeiterlesenOptimale Planung des eigenen eBooks – Schritt für Schritt zum eigenen…Schritt für Schritt zum eigenen eBook – Neue große ArtikelserieGeld verdienen mit Bannerwerbung – eBookSo findest du eine lukrative eBook-Idee – Schritt für Schritt zum eigenen13 Wochen-Projekt – Woche 10: eMail-Kurs
Original Artikel ansehen
Wie du als Blogger endlich produktiv schreibst, obwohl du überhaupt keine Zeit hast
Es ist nicht fair. Du liest die anderen Blogs, die Konkurrenz, die Marktführer – und es kommt dir vor, als ob ihre Woche neun Tage hätte. Ihre Tage scheinen 40 Stunden zu dauern und deine nur sechs. Wie schaffen es die anderen Blogger täglich in Facebook zu posten, andere Blogs zu lesen und das Wichtigste: […]
Original Artikel ansehen
Weiterlesen...
Allgemein Marketing Online Marketing Magazin

Was ist Neukundengewinnung?

Für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit benötigt ein Unternehmen Kunden, die bereit sind, für die angebotenen und konsumierten Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen. Sprich: Umsätze zu erzielen.

Die Grundlage für eine optimale (Neu-)kundengewinnung ist die ideale Positionierung Ihrer Unternehmens.

Welche Ziele werden mit der Kundengewinnung verfolgt?

Der Prozess der Kundengewinnung ist ein Prozess, der weitere positive Effekte zur Folge haben kann: Zeit und Aufwand werden nur für die Kunden eingesetzt, die auch Erfolg versprechen. Im besten Fall kommt es zu einer langfristigen Geschäftsbeziehung. Kunden werden zu Stammkunden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Geschäftsabschlüsse erreicht werden, steigt u. a. durch Verbesserungen des Angebots, der Leistungen, welche wiederum den jeweiligen Kunden mitgeteilt werden sollte.  

Wie funktioniert die Neukundengewinnung?

Für die Kundengewinnung lassen sich zwei Formen der Strategien unterscheiden.

  • Bei der Aufmerksamkeitsstrategie wird von den Werbetreibenden versucht, das Interesse der Kunden zu wecken und sie als Interessent, und später dann potentiellen Kunden zu gewinnen. Ohne Aufmerksamkeit kann kein Interesse geweckt werden. Ohne Interesse kann keine Geschäftsanbahnung stattfinden.
  • Bei der Überzeugungsstrategie wird mit Fakten und Infos zum Produkt oder der Dienstleistung und mittels Verkaufsfähigkeit versucht den Kunden zu überzeugen, dass “sein” Unternehmen die beste Lösung für den Kunden ist.

Die größte Herausforderung liegt darin, die Produkte und Leistungen kundenspezifisch zu gestalten. Dafür sind Kenntnisse über die Kunden notwendig. Oftmals wird vom Kundenavatar gesprochen. Ein Kundenavatar ist ein fiktiver Kunde: “Wie sieht mein idealer Kunde aus”, an dem sich die Marketingaktivitäten orientieren und ausrichten sollen.

Welche Marketing-und Vertriebskanäle und Möglichkeiten der Neukundengewinnung gibt es?

Im Zentrum steht die Ansprache des Kunden, die sowohl direkt als auch medial erfolgen kann. Die häufigste Unterscheidung in Push- und Pull-Methoden verdeutlicht die Tendenz, dass Push-Methoden an Bedeutung verlieren und zum Teil negative Reaktionen hervorrufen, die Pull-Faktoren hingegen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Oftmals sind die Übergänge fliessend. Im PreSales Marketing z.B. wird Push Marketing rein für die Aufmerksamkeit verwendet um später die Interessenten dann via Pullmarketing auf sich ziehen zu können. Oftmals verändern sich die Grenzen und es gibt Tendenzen oder Wellenbewegungen in der Vorgehensweise. Alles zu seiner Zeit also.

Bei den Push-Methoden führen die Vertriebs- und Marketingmaßnahmen dazu, dass die Produkte und Dienstleistungen auf den Markt gedrückt werden (Verkaufsdruck). Bei den Pull-Methoden wird die Nachfrage stimuliert, sodass ein Nachfragesog entsteht. Beispielhaft sollen einige Push-Methoden genannt werden, die zu negativen Reaktionen führen können:

  • Kundendirektwerbung durch eine direkte Ansprache an öffentlichen Orten (z. T. mit Werbematerial),
  • Unaufgeforderte Vertreterbesuche (Kaltakquise),
  • Telefonanrufe als Möglichkeit der Kaltakquise (Achtung: unerwünschte telefonische Werbung),
  • Zusendung von Werbematerial per Post oder E-Mail.

Positiv können hingegen diese Push-Faktoren wirken:

  • Direktkontakte, die auf Messen und Konferenzen geknüpft werden,
  • Empfehlungen bzw. Referenzen von zufriedenen Kunden oder Geschäftspartnern (auch in sozialen Netzwerken),
  • Direktbesuche nach telefonischer Terminvereinbarung.

Die Pull-Methoden der klassischen Werbung in den Massenmedien sind nach wie vor werbewirksam, insbesondere, wenn sie mit Online-Auftritten kombiniert werden, z. B.

  • Flyer-, Plakat-, Rundfunkwerbung,
  • Fernseh- und Kinowerbung,
  • Anzeigen in Zeitungen und Zeitschriften
  • Social Media Content Posts

Im Online-Marketing sind an erster Stelle die Webseiten und Blogs zu nennen, die mit einer prägnanten Internetadresse oder Suchmaschinenoptimierung sehr viel erfolgreicher sein können. Das Platzieren von Links auf anderen Seiten, oder die verschiedenen Möglichkeiten der Online-Werbung ergänzen diese Methoden.

Welche Marketingform ist für mein Unternehmen die Richtige?

Welche Form der Kundenakquise verspricht für welches Produkt oder welche Dienstleistung in welchem Unternehmen den grössten Erfolg? Wird eine bestimmte Reihenfolge der einzelnen Phasen im Entscheidungsprozess der Kunden eingehalten, lassen sich Antworten für diese Frage finden:

  • Wer sind die potentiellen Kunden und wie kann der erste  Kontakt hergestellt werden?
  • Was wünschen sich die Kunden und wie kann die Kundenbeziehung aufgebaut werden?
  • Welche Angebote/Leistungen sollten zu welchen Konditionen entwickelt bzw. angeboten werden?
  • Wie kann ein Geschäft abgeschlossen werden?

Wie kann Online-Marketing bei der Kundengewinnung eingesetzt werden?

Werbebotschaften werden im klassischen Sinne vom Unternehmen (Sender) an den Konsumenten (Empfänger) gerichtet. Im Internet holt sich der Kunde die Information oft aktiv ab. (googeln z.B.)

Das Interesse des Kunden ist also vielfach schon vorhanden.

Das Online-Marketing ist ein effektives Werkzeug im Bereich der Neukundengewinnung.   

Mehr in unserem nächsten Blogartikel.

Weiterlesen...
Allgemein Marketing Vertrieb

Online Werbung vs. Klassische Werbung

Gibt es überhaupt Unterschiede zwischen der Klassischen – und der Online Werbung? Und oh ja, die gibt es!

Das Hauptwort ist aber erst einmal das gleiche: Werbung. Werbung ist ein Teilbereich des Marketing, oder noch genauer ein Teilbereich des Kommunikationskanals (Promotion), als einer der vier Säulen des Marketing-Mix. Die Werbung soll den potentiellen Käufer von den Vorzügen des Produktes eines bestimmten Herstellers überzeugen.

Werbung gab es auch schon immer. In der Geschichte der Menschheit werben Männer schon immer um die Gunst der Frauen, die Brautwerbung. Und Frauen – so sie denn aus dem elterlichen Gefängnis ausbrechen wollten – betrieben ordentlich Eigenwerbung. Oft werden beide wohl in der ersten Nacht etwas erschrocken gewesen sein, als die „Werbe“ hüllen gefallen sind.

Zum Glück sind wir heute in unserer emanzipierten Welt ein paar Schritte weiter und nicht mehr gezwungen unbedingt zu heiraten, um dem Elternhaus zu entfliehen.

Vollkommen unabhängig von der Werbeform wird es daher immer sein, die Werbebotschaft zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Zielgruppe zu richten. Ein nützliches Instrument ist hier die BCG Matrix oder auch Marktwachstums/Marktanteils – Matrix.

Entwickelt von der berühmten Unternehmensberatung Boston Consulting Group basiert die Matrix auf dem Zusammenhang zwischen dem Produktlebenszyklus und der Kostenerfahrungskurve. Und entsprechend der Einteilung in die verschiedenen Produktlebensphasen muss auch die Werbung in verschiedene Phasen eingeteilt werden.

Es werden vier Typen von Kategorien definiert, die je nach Marktwachstum und Marktanteil eingeteilt werden. Typischerweise startet ein Produkt als „Fragezeichen“, wird zum „Star“, geht zum „Goldesel“ über und endet als „Armer Hund“.

  • Fragezeichen: Junge Produkte, die noch einen geringen Marktanteil haben, aber ein hohes Marktwachstum vorhanden ist.
  • Stars: Etablierte Produkte mit einem hohen Marktanteil in einem Wachstumsmarkt.
  • Goldesel: Etablierte Produkte, die einen hohen Marktanteil haben, das Marktwachstum. jedoch stagniert.
  • Arme Hunde: Auslaufende Produkte, die einen geringen Marktanteil haben und der Markt stagniert.

Diese Veränderungen im Produktlebenszyklus oder auch der äusseren Bedingungen durch z.B. gesellschaftliche Entwicklungen, müssen sich auch immer in der Werbung widerspiegeln.

Noch bis in die 1990er Jahre war Werbung oder Verbraucherinformation eine Einbahnstrasse. Die zur Verfügung gestellten Informationen kamen direkt vom Hersteller und waren schwer zu überprüfen. Ausser der Stiftung Warentest gab es keine objektive Instanz, die Produkte auf den Prüfstand stellte und dabei mehrere Anbieter miteinander verglichen hat.

Die Anfänge des Internet waren ebenfalls noch statisch geprägt. Das Internet wurde bei den Agenturen als Erweiterung der Werbewelt gesehen und als virtuelles Schaufenster missbraucht.

Das hat sich nun in den letzten 20 Jahren radikal geändert. Man könnte fast meinen Immanuel Kant wäre aus seinem Grab gekommen und hätte die internetaffinen Konsumenten aufgeklärt. Einer Revolution gleich ist das Internet heute erwachsen geworden. Zu jeder Zeit ist jede Information immer und überall überprüfbar. Mit dem Smartphone scannen wir den Barcode von Produkten und wissen Sekunden später wie teuer oder günstig das Angebot ist.

Vergleichsportale und Bewertungsportale sind heute die objektiven Begleiter, um Kaufentscheidungen zu treffen. Guter Rat ist nicht mehr teuer, die Intelligenz des Schwarms zwingt die Hersteller mehr und mehr auf die Konsumenten zuzugehen und die Verbraucherinformation müssen authentisch sein.

Dazu kommen die sozialen Netzwerke, in denen der User das Internet bewegt. Auf Instagram, YouTube, Facebook oder Twitter erzählen Freunde von ihren Erfahrungen, in Sekunden ist eine Beschwerde per Email verschickt oder ein Post an die Unternehmensseite gehängt…. und Millionen sehen es. Reaktionszeiten sind da wichtiger als Hochglanzbroschüren oder nettes Briefpapier.

Im Mitmachnetz des Jahres 2015 ergeben sich ganz neue Chancen für Hersteller und Anbieter neue Kunden zu gewinnen. Ob B2C oder B2B, der klare Nutzen für den User muss sichtbar dargestellt werden.

Nabenhauer Consulting – Robert Nabenhauer

Weiterlesen...
Marketing

10 Dinge, die jeder Online-Gründer braucht!

10 Dinge, die jeder Online-Gründer braucht!
Du willst dich im Internet selbständig machen? Dann solltest du auf einige Dinge achten, die für eine erfolgreiche Existenzgründung wichtig sind. Im Folgenden stelle ich 10 Dinge vor, die Online-Gründer idealerweise haben bzw. brauchen, um im Internet Geld zu verdienen …Weiterlesen8 Dinge, die Online-Gründer nicht brauchen!Mythen der Selbständigkeit – 4. Erfolg28. Einstellung – 52 Tipps für eine erfolgreiche SelbständigkeitErfolgsfaktoren für Selbständige – Teil Online Artikel ansehen
Nebenberuflich Selbständig – Interview über Ideen, Motivation, Fehler und mehr
Der Start in die Vollzeit-Selbständigkeit ist oft nicht einfach. Eine nebenberufliche Selbständigkeit bietet dagegen einige Vorteile. In diesem Interview spreche ich mit einem nebenberuflichen Gründer über Ideen, Motivation, Fehler und mehr. Mehr lesen ... Affiliate Booster – 20% Rabatt Das …WeiterlesenExistenzgründung neben Beruf oder StudiumZu jung für die Selbstständigkeit? – Vorteile, Probleme und Tipps für…Schritt für Schritt in die Selbständigkeit im Netz – Online Artikel ansehen
Weiterlesen...
Allgemein Marketing Online Marketing Magazin

Wer benötigt alles Marketing?

Marketing ist nicht nur für jeden KMU, Selbstständigen und Freiberufler nötig um sich selbst und die eigenen Angebote bekannter zu machen.

Teilweise werden Marketingmaßnahmen und Vorstellungen bezüglich der Marketingstrategie bereits im Businessplan gefordert.

Der profitable und somit weitreichende Unternehmenserfolg ist heute jedoch von mehreren wesentlichen Faktoren abhängig.

Eine innovative, nützliche Dienstleistung, ein praktikables, funktionales oder einfaches Produkt gepaart mit einer Marketing abhängigen perfekten Online Präsenz und weiteren definierten Marketing Maßnahmen. Das wichtigste im Vorfeld ist jedoch eine klare „Unique Selling Proposition (USP)“ in der die Alleinstellungsmerkmale und die Differenzierung zum Wettbewerb erarbeitet werden. Zwischenzeitlich hat sich der Begriff Hervorhebungsmerkmal auch ergeben, weil oftmals keine “Alleinstellung” mehr erreicht werden kann.

Die vier P´s

Marketing wird als Werkzeug verstanden, mit dem marktgerichtete Maßnahmen zusammengefasst werden. D.h., es geht um den Markt und die jeweilige Kundenzielgruppe des Unternehmens.

Hier werden die Marketinginstrumente angewendet, die auch als die vier P bezeichnet werden: Product, Price, Promotion und Place. Es geht also um Produkte/Leistungen, um den Preis, um die Kommunikation und um den Vertrieb.

Bei der Produktpolitik geht es darum, Produkte und Dienstleistungen den Gegebenheiten des Marktes anzupassen, Namen sinnvoll zu vergeben oder Verpackungen zu gestalten.

Die Preispolitik beschäftigt sich mit den Konditionen, die für die Vermarktung wichtig sind.

Die Kommunikationspolitik erstreckt sich auf die Kommunikation zwischen Kunden – aktuelle und künftige Kunden – und dem Unternehmen.

Durch die Vertriebspolitik als letztes »P« werden die verschiedenen Absatzkanäle gestaltet.

Wann wirkt das Marketing?

Natürlich bringen Marketingmaßnahmen nicht sofort einen Erfolg, oft ist es so, dass viel Geduld aufgebracht werden muss – manchmal monatelang. Gegebenenfalls muss die Marketingstrategie geändert werden, wenn Kosten und Nutzen nicht miteinander zu vereinbaren sind.

Zuerst einmal heißt es, effizient zu arbeiten. Dazu gehört auch, sich nicht auf alle Marketingmöglichkeiten einzulassen, sondern sich auf einige wenige zu beschränken, die am sinnvollsten sind.

Beim Direktmarketing kann mit einer zeitnahen Reaktion gerechnet werden. Bei Anzeigen und Pressetexten dauert es vergleichsweise länger, bis sich ein Erfolg einstellt.

Wichtig ist, dass im Internet sehr kurze Reaktionszeiten verlangt werden. Das heißt, hier muss das Unternehmen selbst rasch auf Anfragen reagieren, denn ansonsten wenden sich Interessenten schnell dem nächsten Anbieter zu.

Welche Bedeutung hat das Online-Marketing als Teil der Kommunikationspolitik?

In Zeiten des Internets sind es laut Umfragen mehr als 50 Prozent aller Unternehmen, die ihre Kunden über das Internet gewinnen. Netzwerke wie XING, Facebook oder andere werden angewendet, dazu kommt die Nutzung der eigenen Homepage. Herrmann Simon sagte einst: “Im Marketing ist das Internet nicht alles, aber ohne das Internet ist alles nichts.” Das deutet schon darauf hin, welchen Stellenwert das Online-Marketing im Gesamtbild des Marketings genießt.

Weiterlesen...
1 24 25 26

Werbebanner

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen