" "

SEO im Jahr 2020: Was ist BERT

von Robert Nabenhauer

Googles Einführung von BERT sorgte für großes Aufsehen in der gesamten SEO-Branche, da es als „wichtigstes Update in fünf Jahren“ eingestuft wurde. Dieses spezielle Update betrifft offiziell 10 Prozent aller Suchanfragen. Das ist bereits eine gewaltige Zahl, da jeden Tag Millionen von Suchanfragen durchgeführt werden. Doch was genau ist das BERT-Update, wie wirkt es sich auf die SEO-Landschaft aus und wie können Webmaster und SEOs ihre Websites für dieses Algorithmus-Update besser optimieren?

Was ist BERT?

Bert steht für „Bidirectional Encoder Representations from Transformers“. Es handelt sich um eine neuronale netzwerkbasierte Technik für die Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP), die im vergangenen Jahr von Google als Open-Source-Lösung bereitgestellt wurde.

BERT betrifft jetzt nicht mehr nur englische Suchergebnisse, sondern auch 72 andere Sprachen, einschließlich Deutsch. Google hat dies auf Twitter angekündigt. Noch ist jedoch unklar, wie viele deutsche Suchanfragen letztendlich von diesem Update betroffen sein werden.

Das Google BERT-Update

BERT ist nicht unbedingt ein Update der aktuellen Google-Algorithmen, sondern eine Technik zur Verbesserung des NLP. Damit kann Google Wörter in Suchanfragen im Verhältnis zu allen anderen in der Suchanfrage enthaltenen Begriffen verarbeiten – im Gegensatz zu dem zuvor von Google verwendeten Wort-für-Wort-Verfahren.

Durch diesen Vorgang versteht Google den gesamten Kontext eines in der Suchanfrage enthaltenen Wortes. Dies bedeutet, dass die Suchmaschine das BERT-Modell anwendet, um die Nutzer besser bei der Suche nach nützlichen Informationen zu unterstützen. Das Hauptziel des BERT-Modells sind „längere, konversationsintensivere Abfragen“. Es handelt sich also meistens um Long-Tail-Keywords.

Wie Marketer für BERT optimieren können

Laut Google ist eine Ausrichtung für BERT nicht möglich, da es „nichts zu optimieren“ gibt. Dies ist jedoch ein direktes Echo auf ihre Aussage während der Veröffentlichung von RankBrain. SEOs haben immer die Möglichkeit, ein Algorithmus-Update auf kreative und einzigartige Weise zu verstehen. So können sie Strategien entwickeln, die ihre Websites bei der Navigation durch die sich ständig ändernden Google-Algorithmen unterstützen. Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einfache Strategien, die Ihnen beim letzten BERT-Update helfen können.

Tipp #1: Einfacherer und prägnanter Inhalt

Google erinnert Webmaster immer wieder daran, dass sie Artikel für die Nutzer schreiben sollen – nicht für die Suchmaschinen. Natürlich gibt es immer noch einige SEOs, die die technische Qualität ihrer Inhalte als den wichtigsten Aspekt betrachten. Wenn Sie zu den Webmastern gehören, die sich in Ihren Inhalten weiterhin auf Keyword-Dichte oder Keyword-Platzierung konzentrieren und dabei der Qualität und Natürlichkeit Ihrer Inhalte keine Bedeutung beimessen, verlieren Sie möglicherweise mit den neuesten Algorithmus-Updates von Google.

BERT konzentriert sich auf den Kontext der Wörter, die in den Sätzen verwendet werden. Letztendlich ist BERT jedoch immer noch nur ein maschineller Prozess und er kann auch nur so viel verstehen. Die Rolle der Webmaster muss 2020 darin bestehen, Inhalte bereitzustellen, die vielseitig, aber dennoch kurz und bündig sind.

Hier sind einige Hinweise, die Sie beim Schreiben Ihres Inhalts immer beachten sollten:

  1. Vermeiden Sie blumige und unnötige Worte
  2. Seien Sie so einfach und direkt wie möglich
  3. Der Inhalt sollte neue und nützliche Informationen enthalten, die für die Leser hilfreich sind

Auf diese Weise optimieren Sie nicht nur Ihren Content für die Nutzer, sondern helfen auch Suchmaschinen, Ihre Inhalt besser zu verstehen.

Tipp #2: Themencluster

In den nächsten Jahren wird es sinnvoller, für ein Thema sichtbar zu sein, als für ein bestimmtes Keyword zu rangieren. Mithilfe von Themenclustern können Sie Signale für Suchmaschinen erstellen, die für ein bestimmtes Thema maßgeblich bzw. einflussreich sind und eine Vielzahl von Long-Tail-Schlüsselwörtern enthalten. Diese überwiegen letztendlich den Verkehr, den Sie für nur eine Handvoll erhalten Keywords mit hohem Traffic und hohem Schwierigkeitsgrad.

Tipp #3: Seien Sie genau mit den gewünschten Suchanfragen

Eine der Hauptherausforderungen für SEOs mit BERT besteht darin, dass es bei diesem Update nicht darum geht, wie Google den Inhalt von Websites versteht, sondern darum, wonach genau ein Nutzer sucht. Für SEOs bedeutet dies, dass der Schlüssel hier darin besteht, die Fragen und damit auch die Antworten zu präzisieren.

Es ist ähnlich wie bei der Gründung einer Firma: Wenn Sie Unternehmer sind, sollten Sie sich ein Thema überlegen, das die aktuellen Anforderungen löst. Gleiches gilt für den Inhalt. Der beste Content beantwortet die Bedürfnisse der Benutzer.

Versetzen Sie sich in die Lage eines Suchers: Wenn Sie nach einem Laptop suchen, nach welchen Wörtern würden Sie genau suchen? Welche Suchergebnisse erwarten Sie?

Häufig entfernen Content-Ersteller Stoppwörter oder Pronomen aus den Keywords. Sie vergessen oft Long-Tail-Schlüsselwörter, Suchbegriffe voller Stoppwörter dazwischen, aber genau das versucht BERT zu erreichen. Greifen Sie deshalb auch auf Google Autocomplete und verwandte Suchanfragen zurück.

Die Abfragen, die in diesen Bereichen im Suchergebnis angezeigt werden, sind der Spiegel dessen, was und wie die Leute suchen. Verwenden Sie diese als Anhaltspunkte dafür, wie Sie Ihre Inhalte 2020 schreiben.

Fazit

Das BERT-Update ist keine große Überraschung, da Google ständig Aktualisierungen veröffentlicht, die eine wesentlich bessere Suche für die Nutzer ermöglichen. Die jüngsten Aktualisierungen konzentrieren sich auf eine Sache: Bereitstellung nützlicher, informativer und genauer Antworten für die Benutzer. Beachten Sie die oben genannten Strategien, um mit den kontinuierlichen Algorithmus-Updates von Google Schritt zu halten.

Hier erhalten Sie das kostenfreie Ebook mit weiteren SEO-Tipps.

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen