Social Media in Unternehmen

von Robert Nabenhauer

Keine Frage, ohne Social Media arbeitet heutzutage kaum ein Unternehmen. Der Trend zur Vermarktung im Internet hat inzwischen selbst den konservativsten Unternehmenschef erreicht. Die Bandbreite der Möglichkeiten steigt von Jahr zu Jahr und genau das stellt viele vor ungeahnte Herausforderungen. Die Frage ist, welche Social Media Plattform ist denn nun geeignet für welches Unternehmen? Muss ein Unternehmen auf allen Kanälen vertreten sein? Wie hoch sollte die Präsenz sein, um Kunden effektiv zu erreichen?

Mit Sicherheit sind Social Media für Unternehmen die ideale Möglichkeit, treffsicher um ihre Kunden zu werben. Theoretisch kann mit einem Minimum an Budget ein Maximum an Kunden angesprochen werden. Es gilt aber herauszufinden, auf welcher Social Media Plattform sich die Zielgruppe des Unternehmens größtenteils aufhält. Da meist weder die Zeit noch die Mittel zur Verfügung stehen, auf allen Social Media Plattformen präsent zu sein, macht es Sinn, herauszufiltern, welche Plattform die geeignetste für Ihr Unternehmen ist.

Alt aber sehr bekannt: Facebook

Zu den wohl ältesten und bekanntesten Social Media Kanälen gehört Facebook. Es ist kein Geheimnis, dass auch die User zu der etwas älteren Generation gehören. Bei den über 60-jährigen Nutzern belegt Facebook den ersten Platz. Zudem wird Facebook häufig privat genützt, beispielsweise um mit dem Freundeskreis in Kontakt zu bleiben. Das heißt aber nicht, dass Facebook nicht auch eine hilfreiche Social Media für Ihr Unternehmen sein kann. Viele Plattformen sprechen eher weibliche Nutzer an, Facebook hingegen ist ein Kanal für die breite Masse und punktet mit einer enormen Größe und somit enormer Reichweite.

Facebook bietet eine Unternehmensseite als Visitenkarte des Unternehmens. Mithilfe einer Zielgruppenrecherche können Unternehmen zielgruppengerechte Werbung erstellen und somit den Kontakt zur Zielgruppe herstellen. Relevante Informationen können damit leicht verbreitet werden, durch Social Signals kann das Google Ranking verbessert werden. Der Nachteil von Facebook ist, dass ein Algorithmus eingeführt wurde, durch den die Beiträge für den Nutzer nach Relevanz vorsortiert werden. Aus diesem Grund müssen Unternehmen Ihre Facebook-Seite kostenpflichtig bewerben, um die nötige Präsenz zu erreichen.

Social Media jung und weiblich: Instagram

Bei Instagram kann nur etwas veröffentlicht werden, wenn auch ein Bild geteilt wird. Bisher wurde diese Plattform vor allem von jugendlichen und jüngeren Nutzern verwendet, ein großer Teil davon weiblich. Jedoch ist Instagram auch die am schnellsten wachsende Plattform und wird immer interessanter als Social Media für Unternehmen. Auch auf Instagram kann ein sogenannter Business-Account eingerichtet werden. Dort können relevante Bilder, etwa von Produkten gepostet werden und mithilfe der Storys ist es möglich, Angebote mittels kurzer Videos ersichtlich zu machen.

Wer auf Instagram werben möchte, sollte sich mit Influencern in Verbindung setzten. Sie haben oft millionenfache Follower und fungieren für diese auch als Meinungsmacher. Wird ein Produkt von einem Influencer empfohlen, wird es von vielen seiner Fans ebenfalls gekauft. Durch die Shopping Funktion kommen User direkt auf die Webseite des Unternehmens und können per Klick das Produkt erwerben.

Kurz halten bei Twitter

Das oberste Gebot bei Twitter ist es, sich kurzzufassen. Unternehmer können praktisch in Echtzeit mit den Nutzern kommunizieren. Dadurch kann Kontakt mit Kunden aufgenommen und gehalten werden und die eigene Marke gestärkt werden. Diese Social Media ist für Unternehmen eine Plattform, in der neue Gesprächsthemen erörtert und Geschäftspartner gefunden werden können. Auf Twitter sind viele Journalisten präsent, somit ist der Kanal optimal für Pressearbeit. Auf Twitter können aber auch unzufriedene Kunden schnell herausgefiltert werden, nachdem sie sich dort Luft gemacht haben. Das bietet Unternehmen die Möglichkeit, umgehend zu reagieren.

Von fast jedem genutzt: YouTube

Genaugenommen ist YouTube nach Google die zweitgrößte Suchmaschine, hier wird ausschließlich Videomaterial hochgeladen und mit der Öffentlichkeit geteilt. Dies ist optimal zum Aufbau der Marke eines Unternehmens, weil das Unternehmen selbst sowie die Produkte und Dienstleistungen präsentiert werden können. So kann der Kontakt zu Kunden aufgebaut werden und durch weitere Videos gehalten werden.

Inspiration durch Pinterest

Dieser Kanal wird gerne zur Produktsuche und Inspiration genutzt. Es wird vorwiegend mit Bildern gearbeitet, die gut in Szene gesetzt werden. Das daraus resultierende rege Teilen auf Pinterest sendet ein positives Signal für Ihre Webseite aus, was sich positiv auf das Google Ranking auswirkt. Webshop Besitzer können massenhaft Kunden generieren, auch weil die Lebenszeit der Bilder dort nahezu unbegrenzt ist. Mittels Unternehmensprofil ist diese Social Media für Unternehmen eine perfekte Auslage und für viele Inspirationsquelle für neue Blogartikel.

Bildquelle: geralt – Pixabay.com

Related Posts

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen