Online Marketing Magazin

Videos – Der MVP des Content Marketing!

Videos im Online-Marketing. Ein Thema das aktuell mehr brodelt den je. Doch warum sind Videos angeblich so wichtig und welche Macht steckt wirklich in ihnen? Um diese Frage zu beantworten, überlegen wir einmal gemeinsam. Stellen Sie sich vor, Sie wären in der folgenden Situation: Beim Surfen im Internet erhalten Sie zwei Werbeanzeigen zum selben Produkt. Die eine Anzeige ist ein normaler Banner oder ein Bild, die andere ein Video. Während auf dem Banner sämtliche Informationen zu dem fiktiven Produkt knapp gelistet werden müssen (Preis, Nutzen etc.), können diese im Video nacheinander als Vorteile betont werden. Das Video wird in den meisten Fällen Ihre Aufmerksamkeit eher gewinnen, als der Banner. 

Aber warum ist das so? Hierfür nehme ich Sie mit auf einen kurzen Ausflug in das Gehirn des Menschen. Liest ein Mensch eine Information nur, so hat er nach kurzer Zeit einen großen Teil dieser Information wieder vergessen. Schaut er ein Bild an, bleibt ihm immerhin das Bild erhalten – wahrscheinlich sogar mit ein paar Schlagwörtern auf dem Bild. Da es sich bei einem Video nun um mehrere Bilder, frequentiert hintereinander gereiht, handelt, kann man sich auch langfristig große Teile der somit gesammelten Informationen erhalten. Sogar dann, wenn die Informationen nicht durch Text, sondern Sprache übermittelt werden.

Ein weiterer Vorteil von Videos, ist die große Möglichkeit der individuellen Gestaltung. Während Banner und Texte oft allein aus platztechnischen Gründen begrenzt sind (auf einer Website gibt es schlicht und ergreifend nicht mehr Platz als eine bestimmte Pixel-Anzahl), können Videos durch die Video-Dauer variieren. Informationen können somit gestreckt oder komprimiert werden. Um hierfür ein einfaches Beispiel zu liefern, möchte ich den Video-Trailer (“Imagevideo”) des StartUps von einem Kollegen präsentieren. Der folgende YouTube-Link stellt ein circa zwei minütiges Video dar, welches das Konzept des Produkts anschaulich zusammenfasst. Gepaart mit einer passenden Betonung, erzeugt dies einerseits ein höheres Interesse des Kunden, welcher sich den Content des Trailers gleichzeitig auch besser merken kann.
https://www.youtube.com/watch?v=jcwDwRl5tII

Um noch einmal auf den Platz-Aspekt einzugehen: Stellen wir uns einmal vor, wir wollten alle Informationen, die im Video untergebracht sind, tatsächlich so wortwörtlich als Text anzeigen. Einerseits wäre dieser Text zu lang, um ihn in lesbarer Größe in einen Werbebanner zu packen. Andererseits würde eine solche Werbung jeden normalen User anwidern und nicht den gewünschten Effekt erzielen.

Zum Abschluss diese Artikels, möchte ich noch einmal erklären, welche Aufgaben das Video als B2B/C-Produkt denn hat. Content Marketing ist allgemein dafür da, Kunden an das Unternehmen zu binden. Einerseits soll dies durch spannende Geschichten, andererseits durch Informationen, welche für das Produkt/Unternehmen relevant sind, passieren.

Die gängigsten Wege im Content-Marketing sind neben Blogartikeln, Grafiken, Webinaren und Podcasts auch Videos. Videos haben nun eben auch die Stärke, dass sie all dies vereinbaren. Ein Video kann ein Webinar, Podcast, Blogartikel zugleich sein und nebenbei noch Grafiken enthalten. 

Der Nutzen von Videos im Content Marketing spiegelt sich vor allem im B2B-Markt wieder. Dort spart man sich oft Zeit, um eventuell komplexe Software-Lösungen zu schreiben. Im B2C sind Videos nicht weniger nützlich, man muss hierbei jedoch immer abwägen, wie groß die relevanten Produktinformationen sind und ob diese nicht auch auf ein Bild/Banner passen würden.

In dieser Statistik werden die effektivsten Inhalte von Video-Marketing miteinander verglichen. Wie erwartet, schneiden Tutorials und Testvideos sehr gut ab. Videos von Events, Videotagebücher und Webinare sind weniger effizient. Dabei gilt außerdem zu beachten, dass Videos auf sämtlichen Social Medias gerne in den Ads besonders gepusht werden. Durch ein Video bleiben die User länger auf der Plattform als sonst. Logisch, das Video bindet sie ja auch. Facebook, Instagram & Co. belohnen dies, indem die gewünschten Ergebnisse der jeweiligen Ad umso günstiger und kosteneffizienter ausfallen. Außerdem eignen sie sich ideal als Mittel, um zum Beispiel herauszufinden, welcher Teil meiner Audience mein Produkt wie interessant findet. Dies funktioniert, indem man trackt, welcher Teil das Video denn zu beispielsweise 75% angesehen hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Eigene Fonts in Illustrator erstellen: Das kann das Plugin Fontself
ECOMMERCE – Wie Frauen online Modeartikel kaufen: Von der Couch und mit dem Smartphone

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Webseite

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen