" "
Allgemein

Was sind eigentlich Viralmailer?

Online Marketer mit Ausrichtung auf den amerikanischen Werbemarkt kennen Viralmailer schon weitaus länger. Im deutschsprachigen Raum sind sie dagegen bislang kaum anzutreffen. Dabei lässt sich mit Viralmailern so einiges anstellen, sofern sie auf den deutschen Markt angepasst und entsprechend rechtssicher aufgebaut sind.

Viral schafft traffic

Niedliche Katzenvideos, ungewollt lustige Auto-Werbung: Manchmal geht etwas „viral“ und die halbe Welt sieht es sich an. Wie? Indem dieser „Geheimtipp“ von Person zu Person weiter geteilt wird. Weder steht ein großes Marketing-Budget dahinter noch eine gezielte Marketing-Strategie. Ob Inhalte „viral gehen“ oder nicht, ist oft reine Glückssache.

Ich schreibe „oft“, denn einige Vorarbeiten lassen sich hier schon treffen. Beispielsweise die digitale Aufbereitung, die das Teilen und Kommentieren leicht macht. Die Möglichkeit, den Inhalt auf verschiedenen sozialen Netzwerken anzusehen. Influencer könnten das Material direkt erhalten, um dann darüber zu berichten.

Im Online Marketing verbreiten sich Nachrichten über neue Produkt-Launches und neue Affiliate-Programme ebenfalls blitzschnell. Es gibt aber in der Regel ein Budget dafür und es gibt mit Sicherheit immer auch eine Strategie, die verfolgt wird. Per Definition ist es dann keineswegs „viral“.

Viralmailer: Kontaktaufbau ohne Budget

Viralmailer sind eine großartige Möglichkeit, um Inhalte schnell – und in den meisten Fällen zunächst auf kostenlos – an verschiedene andere Personen zu verschicken. Das geschieht über sogenannte „Solo-Mails“. Zufällig ausgewählte Personen aus dem Viralmailer-Kontaktkreis erhalten dann diese Mail – und wenn das Angebot gefällt, wird fleißig geklickt und weiter empfohlen. Viralmailer mit kostenlosen Basisaccounts bieten meist die Möglichkeit, über Banner- und Werbe-Klicks Bonus-Punkte zu erwirtschaften – und die werden dann für besagte Mailings eingesetzt.

Voll ausgeschöpft werden die Möglichkeiten eines Viramailers aber erst, wenn kostenpflichtige Mitgliedschaften erworben werden. Dann stehen höhere Kontakt-Raten zur Auswahl – es werden also mehr Menschen Ihre Werbung zu Gesicht bekommen! Socialmediatraffic beinhaltet beispielsweise zusätzlich ein Affiliate-Programm mit Downline, diverse Werbemöglichkeiten und eine breite Sammlung an Hilfen für den Einstieg. Mit Socialmediatraffic generieren Sie neue Leads, erreichen potenzielle neue Affiliates für vorhandene Produkte und Angebote, bewerben eigene Membershipseiten und Affiliate-Programme.

Das Positive an Viralmailern: Die Benutzer sind vielfältig und bunt gemischt, vom Unternehmer bis zum Angestellten sind viele verschiedene Personen dabei. Für eine erste, möglichst breite Aufstellung also genau das Richtige.

Sehen wir uns demnächst auf http://socialmediatraffic.eu?

Mehr Interessenten durch Social Media gewinnen - so gehts:

Das könnte Sie auch interessieren
20 wichtige Benimm-Regeln im Business
Twitter
3 Kommentare
  • Dez 13,2015 at 23:24

    Virale Mailer sind - da kann ich mich der Meinung hier nur anschließen - sicher kein adäquater Ersatz zum eigenen Listenaufbau. Vertrauenswürdiger Experte kann man nur über eine eigens erarbeitete und "verdiente" Liste werden. Dennoch stellen virale Mailer ein schöner Zusatz im Rahmen des Traffic-Aufbaus, der Leadgenerierung und eventuell der Erzielung von Affiliate-Provisionen dar. Zudem sind die Adressaten - sonst wären sie wahrscheinlich kein Mitglied - offen und affin für Online-Angebote. Als Werbetreibender bei viralen Mailern kann man eigentlich nur gewinnen.

  • Sep 23,2015 at 09:00

    Moin!
    Auch ich bin ein absoluter Fan von diesen Traffic-Mailern. Meine ersten Einträge in die eigene Newsletterliste habe ich durch sog. "Giveaway-Veranstaltungen" erreicht, und das war vor über 6 Jahren. Moderne Viralmailer enthalten deutlich mehr Möglichkeiten als "nur" das Versenden von eMails, obwohl das sicherlich die wichtigste Funktion von ihnen ist. Die Mitglieder sind vor-selektiert, geprüft und empfangsbereit. Das Preis-Leistungsverhältnis steht in keinem Vergleich zu der viel teureren Bezahlwerbung über Google oder Facebook! Ich kann nur jedem empfehlen sich bei zwei oder drei der größten Viralmailer anzumelden und darüber für das eigene Business zu werben. Egal, ob als Anfänger oder Fortgeschrittener - neue Besucher brauchen wir alle ...
    LG viel Spaß und Erfolg
    DocGoy

  • Danny
    Mai 19,2015 at 12:19

    Viralmailer können eine eigene Liste zwar nicht ganz ersetzen, ersparen einem aber vor allem am Anfang heftige Kopfschmerzen mit dem mühsamen Listenaufbau. Und entgegen der Meinung dass der incentivierte Traffic von Viralmailer nicht sehr hochwertig ist, können über virale Mailer trotz allem beachtliche Umsätze generiert werden.

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Webseite

Mehr Interessenten durch Social Media gewinnen - so gehts:

Werbebanner

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen