" "

Die 10 größten Fehler als Unternehmer, welche sie nie begehen dürfen

von Robert Nabenhauer

Das Führen eines eigenen Unternehmens bedeutet immer eine große Verantwortung. Bereits kleine Fehler können sich dabei sehr negativ auf das Betriebsergebnis auswirken und unter Umständen gar zum finanziellen Ruin führen. Die folgenden Fehler sollten Sie in jedem Fall vermeiden.

 

Fehler 1: Nicht auf die Mitarbeiter achten

 

Die Mitarbeiter stehen in täglichem Kundenkontakt und bekommen so am schnellsten mit, ob ein Geschäftsmodell in der Praxis funktioniert oder nicht. Deshalb sollten Sie statt externer Berater eher auf die Meinung Ihrer Mitarbeiter achten. Dies ist im Vergleich auch deutlich günstiger. Vor wichtigen Entscheidungen kann es niemals schaden, vorab die Mitarbeiter hierzu zu befragen.

 

Fehler 2: Zu viel Optimismus

 

Viele Unternehmer überschätzen die eigenen Möglichkeiten und halten auch dann noch an Terminzusagen, wenn längst feststeht, dass diese nicht mehr einzuhalten sind. Die Folge ist oftmals, dass die betreffenden Kunden abspringen. Deshalb sollten Sie immer nur so viele Aufträge annehmen, dass eine pünktliche Fertigstellung sichergestellt ist. Kommt es zu Verzögerungen, den Auftraggeber unbedingt rechtzeitig hierüber in Kenntnis setzen.

 

Fehler 3: Ein unzureichender Liquiditätsplan

 

Bei der Unternehmensgründung kommt dem Businessplan und insbesondere der Liquiditätsplanung eine große Bedeutung zu. Vielfach schätzen Unternehmensgründer die zu erwartenden Einnahmen zu hoch und die Kosten zu gering ein. Dies ist der häufigste Grund, warum Existenzgründer innerhalb der ersten 5 Jahre wieder aufgeben müssen. Deshalb macht es durchaus Sinn, bei der Erstellung des Businessplans einen Experten ins Boot zu holen. Die hierfür entstehenden Kosten können zum großen Teil über staatliche Förderungen abgedeckt werden.

 

Fehler 4: Entlassungswahn

 

Kommt es zu finanziellen Schwierigkeiten setzen die meisten Unternehmer zunächst auf Kostenreduzierung. Dabei werden oftmals Mitarbeiter entlassen oder in Frührente geschickt. Allerdings geht dem Unternehmen dadurch auch jede Menge Potenzial verloren, was in der Regel noch größere Probleme mit sich bringt. Werden später wieder Mitarbeiter eingestellt müssen diese erst wieder eingelernt werden und die Lohnkosten sind zumeist deutlich höher.

 

Fehler 5: Diskrepanz zwischen reden und handeln

 

Als Unternehmer sollten Sie immer mit bestem Beispiel vorangehen. Machen Sie also nicht den Fehler Ihren Mitarbeiter Sparsamkeit zu predigen und selbst das Geld mit vollen Händen auszugeben. Dies führt bei den Mitarbeitern sehr oft zu einem Trotzverhalten, was einen Rückgang der Arbeitsleistung bedeutet.

 

Fehler 6: Falsche Versprechungen

 

Wenn Sie Mitarbeitern oder Geschäftspartnern etwas versprechen, sollten Sie dies auch immer einhalten können. Mit jedem geplatzten Versprechen verlieren Sie an Glaubwürdigkeit. Im Geschäftsleben ist ein offener und ehrlicher Umgang deutlich erfolgsversprechender. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie schon bald nicht mehr als Respektsperson wahrgenommen werden.

 

Fehler 7: Größenwahn

 

Die Geschäfte laufen gut und schon begehen viele Unternehmer den Fehler, einem gewissen Größenwahn zu verfallen. Statt sich auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren werden neue Geschäftsbereiche in das Unternehmen aufgenommen. Erzielen die neuen Produkte und Dienstleistungen nicht den erhofften Gewinn greifen die negativen Konsequenzen bald auf das gesamte Unternehmen über.

 

Fehler 8: Bei anderen abgucken

 

Ahmen Sie nicht alles nach, was Ihre Mitbewerber machen. Auch dann nicht, wenn diese damit Erfolg haben. Konzepte lassen sich nicht einfach von einer Firma auf die andere übertragen. Wer immer nur bei anderen abschaut, wird auf Dauer keinen Erfolg haben. Besser ist es eigene Ideen zu entwickeln und diese dann erfolgreich am Markt zu positionieren.

 

Fehler 9: Auf Controlling verzichten

 

Besonders Existenzgründer verzichten aus Zeitgründen oftmals auf ein funktionierendes Controlling. Detaillierte Einkaufs- und Verkaufskalkulationen sind jedoch eine wichtige Basis für den Geschäftserfolg. Die eigenen Preise sollten permanent überprüft und mit dem Markt verglichen werden, um mögliche Wettbewerbsnachteile zu vermeiden.

 

Fehler 10: Fehlende Versicherungen

 

Als Unternehmer ist es wichtig, die bestehenden Geschäftsrisiken umfassen abzusichern. Wer hier spart macht einen entscheidenden Fehler. In jedem Fall benötigt werden eine Betriebshaftpflicht sowie eine Versicherung für die Geschäftsgebäude. Sofern Sie fremde finanzielle Interessen wahrnehmen, sollten Sie zudem über eine leistungsstarke Vermögensschadenshaftpflicht verfügen. Ansonsten kann bereits ein kleiner Fehler das finanzielle Aus bedeuten. Denken Sie zudem auch frühzeitig an Ihre Altersvorsorge.

Robert Nabenhauer – Nabenhauer Consulting

Nabenhauer Consulting – Mehr Erfolg im Internet

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen