12 Tipps zur Newslettergestaltung

von Robert Nabenhauer

Ein Newsletter ist ein relativ einfaches Mittel, mit dem sich eine Vielzahl von Kunden erreichen lässt. Entscheidend für den Erfolg ist die richtige Gestaltung des Newsletters. Ist der Newsletter mit zu vielen Informationen überfrachtet oder langweilig aufgemacht, dann ist die Wirkung schnell verflogen.

Tipp 1: Newsletter mit Mehrwert erstellen

Newsletter sind nicht nur ein sehr gutes Instrument, um neue Produkte zu verkaufen, sondern eignen sich auch hervorragend zum Aufbau von langfristigen Kundenbeziehungen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Informationen dem Leser auch einen echten Mehrwert bieten. Hierzu gehören beispielsweise Tipps, wie die vorgestellten Produkte sinnvoll genutzt werden können oder Hinweise zum angebotenen Service.

Tipp 2: Newsletter richtig strukturieren

Um den Empfänger zum Weiterlesen des Newsletters zu animieren, sollte die Kernbotschaft sowie die Handlungsaufforderung immer im oberen Drittel der Nachricht platziert werden. Optimal ist dabei ein Text-Bild-Verhältnis von 30:70, damit der Newsletter nicht im Spamfilter hängenbleibt. Die einzelnen Absätze sollten möglichst kurz sein, um den Lesefluss nicht zu beeinträchtigen und mit aussagekräftigen Überschriften versehen sein.

Tipp 3: Newsletter für mobile Endgeräte optimieren

Immer mehr Menschen rufen ihre E-Mails mittlerweile über Smartphones ab. Deshalb ist es ratsam, dass Abonnenten zwischen einer normalen und einer mobilen Version des Newsletters wählen können. Wichtig für das mobile Abrufen sind ein einspaltiges Layout und eine ausreichende Schriftgröße. Dazu müssen weiterführende Links so platziert werden, dass es beim Antippen zu keinen „Touching Errors“ kommt.

Tipp 4: Den Leser richtig ansprechen

Durch ein gelungenes Editorial kann sich der Absender positiv von anderen Newslettern im Posteingang abgrenzen. Dazu gibt ein Editorial die Möglichkeit einer direkten Kundenansprache und mit dem Unternehmen in Dialog zu treten. Die im Newsletter angesprochenen Themen sollten jedoch nicht im Editorial erscheinen.

Tipp 5: Inhaltsverzeichnis zur besseren Navigation

Über ein Inhaltsverzeichnis kann sich der Leser einen schnellen Überblick über die Inhalte des Newsletters verschaffen. Dies gilt insbesondere bei Newslettern mit mehr als drei Inhaltsparagrafen. Durch das Setzen von Ankerlinks kann der Leser direkt zu den einzelnen Themen gelangen.

Tipp 6: Klare Handlungsaufforderungen einfügen

Die Handlungsaufforderungen sollten über Buttons oder Textlinks gut sichtbar und für den Leser sofort zu erkennen sein. Hilfreich sind dabei besonders aktivierende Formulierungen. Statt einem einfachen „Mehr“ empfehlen sich andere Varianten wie „Hier weiterlesen“ oder „Jetzt mehr erfahren“.

Tipp 7: Verknüpfung zu Facebook einbauen

Newsletter lassen sich sehr effektiv mit einem Social-Media-Marketing verknüpfen. Durch die Nutzung der SWYN-Funktion kann die Reichweite des Newsletters deutlich erhöht werden. Dies setzt natürlich attraktive Inhalte wie Einladungen zu Events, besondere Rabatte oder nützliche Checklisten voraus, die gerne in den sozialen Netzwerken geteilt werden.

Tipp 8: Den Leser zum Dialog animieren

Viele Unternehmen vergessen, dass Newsletter nicht nur ein Verkaufsinstrument, sondern auch ein sehr gutes Dialog-Instrument sind. Hierfür kann beispielsweise eine Kontakt-Box in den Headerbereich integriert werden. Dies signalisiert dem Leser eine hohe Serviceorientierung und wirkt sich positiv auf die Kundenbindung aus. Durch die direkte Einbindung der Bestell-Hotline können zusätzliche Umsätze generiert werden.

Tipp 9: Einheitliches Design

Zwischen Newsletter und Webseite sollte ein hoher Wiedererkennungswert vorhanden sein. Auf diese Weise lässt sich das Vertrauen in die Webseite auf den Newsletter übertragen. Dazu erhöht sich durch das einheitliche Erscheinungsbild die Chance auf eine Conversion.

Tipp 10: Vertrauen beim Leser erwecken

Werden mit dem Newsletter neue Produkte oder Dienstleistungen angeboten, lässt sich durch Siegel, Zertifizierungen oder andere Auszeichnungen zusätzliches Vertrauen schaffen. Je nachdem welche Bedeutung diese für den Abonnenten haben sollte hierfür eine möglichst gut sichtbare Stelle innerhalb des Newsletters gewählt werden.

Tipp 11: Die rechtlichen Bestimmungen einhalten

Um den rechtlichen Bestimmungen zu genügen, müssen die Newsletter gewisse Mindeststandards enthalten. Hierzu gehört vor allem ein ausreichendes Impressum mit allen gesetzlich vorgeschriebenen Angaben.

Tipp 12: Abmeldelink sichtbar positionieren

Der Abmeldelink wird oftmals möglichst unauffällig im Newsletter platziert, damit der Abonnent diesen nicht gleich findet. Dies führt jedoch dazu, dass viele Empfänger den Newsletter als Spam markieren, was die künftige Zustellung deutlich erschwert. Deshalb ist es besser, den Link zur Abmeldung gut sichtbar zu positionieren.

Robert Nabenhauer – Nabenhauer Consulting

Nabenhauer Consulting – Social Media Beratung

Related Posts

Hinterlasse einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen