" "

Management auf Zeit

von Robert Nabenhauer

Liebe Leser.

Vor einigenTagen hatte ich Ihnen bereits angekündigt, dass nun die Möglichkeit besteht mich als Manager auf Zeit zu buchen.  Zu dem Thema Management auf Zeit möchte ich heute noch einige Hintergrundinformationen bereit stellen.

1. Vergütung

2. Konkurrenz

Vergütung

Welche Vertragsbeziehungen sind vorherrschend?

2 Varianten:

-ein direkter Vertrag zwischen Manager und Unternehmen

-ein Vertrag zwischen Manager und Provider (indirektes Vertragsverhaeltnis)[1]

Was ist bei der Honorierung zu beachten?

Je nach Anforderungen (z. B.  gewünschte   Führungserfahrung, seltene Fremdsprachenkenntnisse oder  Spezialisierungen)–   zwischen   700,–   € und  1.100,–  € netto pro  Arbeitstag.

„Während sich z. B. ein reiner Spezialist  auf  dem  Gebiet des Forderungsmanagements  eher  im  unteren  Vergütungsbereich bewegen wird, kann ein potenzieller Projektleiter mit fundiertem generalistischem Wissen für das gesamte Finanz- und Rechnungswesen durchaus die obere Honorargrenze erreichen. Meist kommen   noch   Übernachtungs-   und   Reisekosten hinzu, die vom Autraggeber zu tragen sind. “

„So hoch die Honorare aber auch klingen mögen, nicht selten sind fest angestellte Mitarbeiter in Führungspositionen bessergestellt: So müssen diese ihre Kranken- und Altersvorsorgeleistungen nicht  gänzlich  selbst  aufbringen,  erhalten  eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und während ihres Urlaubs; darüber hinaus wird meist Urlaubs und  Weihnachtsgeld  ausgezahlt.  Auch  müssen sich Interimsmanager permanent um geeignete Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bemühen, um am Dienstleistungsmarkt attraktiv zu bleiben. Auch diese Kosten haben sie selbst zu tragen.“

Interim Management Report 2011

Der durchschnittliche europäische  Interim-Manager in unserer Untersuchung verdient €756 pro Tag.

 

Abweichungen beim Tagessatz lassen sich für bestimmte Funktionen oder Aufgabengebiete erkennen. So erhalten europäische Interim-Geschäftsführer die höchsten Tagessätze, gefolgt von kaufmännischen Leitern und Generaldirektoren.

Interim Manager bieten viele Vorteile gegenüber der Festanstellung bzw. Unternehmensberatern. (…) Ein entscheidender Vorteil sind die flexiblen Kosten. Auf das Jahr gesehen, ist der Tagessatz eines Interim Managers zwar teuerer als bei der angestellten Führungskraft, jedoch ist er nur auf begrenzte Zeit beschäftigt. Außerdem fallen keine Lohnnebenkosten wie z.B. Sozialversicherungen, Urlaub oder Verwaltungskosten an. Die Kündigungsfrist bei der Trennung vom Interim Manager beträgt nicht wie bei angestellten Führungskräften ca. sechs Monate, sondern weniger als ein Monat und es muss keine Abfindung gezahlt werden.[2]

Das Interim Management ist aufgrund der klaren Abgrenzbarkeit der festen Tagssätze und die Steuerung über Einsatzdauer und –intensität eine attraktive Lösung für Unternehmen, die eine schnelle und effiziente Problemlösung suchen.

Kostenbeispiel:

Festangestellte Führungskraft mit einem Bruttolohn von 100.000,- Euro + Bonus im Vergleich zu einem Interim Manager mit einem Tagessatz von 800,- Euro für 12 Monate.

Kosten festangestellte Führungskraft 12 Monate (220 Arbeitstage im Jahr), Jahresbruttogehalt 100.000,- Euro:

100.000,- Euro Bruttolohn

25.000,- Euro Arbeitgeberanteil Sozialabgaben

25.000,- Euro Nebenkosten wie Dienstwagen, Computer, Sekretariat usw.

20.000,- Euro Rekrutierungskosten

20.000,- Euro Bonus

Gesamtkosten festangestellte Führungskraft: 190.000,- Euro + Ausfallrisiko durch Krankheit usw.

Kosten Interim Manager 12 Monate (220 Arbeitstage im Jahr), Tagessatz 800,- Euro:

176.000,- Euro kumulierte Tagessätze

Gesamtkosten Interim Manager: 176.000,- Euro

Im direkten Kostenvergleich hat der Interim Manager im ersten Jahr einen Kostenvorteil gegenüber der festangestellten Führungskraft. Hinzu kommt, dass das Risiko durch Krankheit bzw. Kündigung allein beim Interim Manager liegt.

„Grundsätzlich ist Interimsmanagement eine Alternative zum Einsatz von Unternehmensberatern.“ Die Tagessätze eines Interimsmanagers seien tendenziell niedriger als die einer Unternehmensberatung, so Schneider. 1100 Euro beträgt nach DDIM-Angaben das durchschnittliche Tageshonorar eines durchschnittlichen Interimsmanagers, mit Abweichungen nach unten und oben je nach Qualifikation.

Nach einer Umfrage unter mehr als 450 Interimsmanagern beziffert der DDIM das Umsatzvolumen 2008 auf rund 750 Millionen Euro, 53 Prozent mehr als in der vergangenen Erhebung für das Jahr 2006.“[3]

Management-auf-Zeit: Tagessätze

In der Branche der professionellen Interim Management Provider haben sich Tagessätze von 900,- bis etwa 2.200,- Euro in den letzten Jahren etabliert. Die Durchschnittswerte liegen im Bereich zwischen 1.200,- und 1.600,- Euro. Mit steigerndem „Leidensdruck bei den Unternehmen“, werden nun öfters erfolgsabhängige Honoraranteile mit einem Anteil von 10 – 20 Prozent vom eigentlichen Tagessatz vereinbart.

OECplus Interim als spezialisierter Partner für Management-auf-Zeit kann auf Grund seiner auch in den eigenen Prozessen praktizierten Lean Management Prinzipien seinen Kunden sehr günstige Tagessätze und dabei dennoch hoch-qualifizierte und motivierte Manager-auf-Zeit anbieten. Unsere üblichen Tagessätze für z.B. Interim Lean Experten, Six Sigma Master Black Belts oder Interim Werksleiter liegen bei einem Mandat über 9 Monate im Bereich zwischen 900,- und 1.200,- Euro , plus Spesen und MwSt. und wenn vereinbart, zuzüglich Reise- und Hotelkosten. [4]

 

Konkurrenz

4800 Interimsmanager arbeiten laut einer neuen Erhebung der Dachgesellschaft Deutscher Interim Manager (DDIM) derzeit in Deutschland, vor zwei Jahren waren es erst 3350. Die Berufsbezeichnung ist allerdings nicht geschützt, entsprechend unübersichtlich gestaltet sich der Markt. Andere Branchenbeobachter wie das Marktforschungsunternehmen Lünendonk schätzen, dass sogar 8000 Interimsmanager in Deutschland arbeiten[5]

Ausbildung: Hochschulstudium oder vergleichbare Ausbildung, langjährige Führungserfahrung, Fachkenntnisse in verschiedenen Branchen, interkulturelle Erfahrungen[6]

 

Die Einschränkungen aufgrund der Rezession, die in unserer letzten Umfrage ersichtlich waren, scheinen sich etwas gegeben zu haben, und europäische Interim-Manager vermelden einen verstärkten Einsatz und den allgemeinen Eindruck, häufiger engagiert zu werden. Allerdings zeigen sich weiterhin Auswirkungen dergestalt, dass weniger junge Interim-Manager in den Beruf einsteigen und die Offenheit für eine Festanstellung immer noch sehr groß ist.“

“ Zum Zeitpunkt unserer Umfrage im Jahr 2011 war nur etwa über ein Viertel der  europäischen Interim-Manager in Vollzeit beschäftigt. Weitere 13 % arbeiteten Vollzeit über eine Kombination von Teilzeitanstellungen. Ein Fünftel arbeitete in Teilzeit. Fast 40 % waren nicht angestellt. Diese Zahlen zeichnen eine positive Entwicklung im Gegensatz zu 2009, als die Beschäftigung insgesamt niedriger war, mit 48 % der Interim-Manager – fast die Hälfte – ohne Anstellung. Teilzeitengagements spielen eine zunehmend wichtige Rolle im Arbeitsportfolio von Interim-Führungskräften. Fast ein Drittel aller befragten Interim-Manager war in einer oder mehr Teilzeitanstellungen beschäftigt. (…) Als weiteres Anzeichen einer leichten Erholung des europäischen Interim-Management-Sektors dient der Eindruck, der Interim-Manager, wie gefragt ihre Dienste sind. Demnach bezeichnen sie sich als „beschäftigter“ als noch 2009, als die Hälfte von ihnen angab, weniger oft eingesetzt worden zu sein als im Vorjahr.“

“ Interim-Manager bringen jahrelange Erfahrung in ihre Stellung ein. Der durchschnittliche Umfrageteilnehmer hatte 5,6 Jahre Erfahrung als Interim-Manager. In diesem Wert sind nicht die Jahre als festangestellte Führungskraft inbegriffen.“

“ Über 70 Prozent der befragten Interim-Manager hatten ihr jüngstes Projekt in Eigeninitiative gefunden. Nur rund einViertel hatte dafür die Dienste einer Interimagentur oder Stellenvermittlung genutzt. Im Vergleich zu 2009, als der Agenturanteil 23 % betrug, ist der Marktanteil der Agenturen gewachsen. Dies könnte ein Anzeichen für die gestiegene Reife des Interim-Managements als Sonderform der Personalbeschaffung und Arbeitsmethode auf zahlreichen europäischen Märkten sein.“

“ Bei Interim-Managern, die in den letzten beiden Jahren Interimsarbeit über eine Agentur oder sonstige Stellenvermittlung beschafft haben, nehmen Stellenvermittlungsfirmen, die speziell auf Interim-Management ausgerichtet sind, einen Marktanteil von 69 % ein. (…) Auch soziale Medien spielen eine zunehmend wichtige Rolle bei der Stellensuche für Interim-Manager. Ganze 28 % der befragten Interim-Manager hatten eine Anstellung bei einem Kunden gefunden, der sie über LinkedIn, Xing oder andere soziale oder geschäftliche Networking-Websites gefunden hatte. Die meisten gaben dies als wachsendes Phänomen an.“

„„Das Spannende am Interimsmanagement ist, dass man sich schnell in eine neue Organisation einarbeiten muss, schnell das Vertrauen der Mitarbeiter erlangen muss“, erzählt Schappert, ein promovierter Mathematiker, der viele Jahre bei Siemens angestellt war, zuletzt als „Director Information Management“. Fünf Einsätze hat er in seinen vier Jahren als Interimsmanager absolviert. An die Aufträge kommt er über Kontakte. Manager auf Zeit leben von Weiterempfehlungen.

Es gibt aber auch eine Reihe von Unternehmen, die Interimsprojekte vermitteln und dafür einen Teil des Honorars behalten. Zu den bekannteren Namen in der Branche gehören etwa Atreus, EIM und Signium. Atreus hat im Geschäftsjahr 2008 nach eigenen Angaben einen Umsatz von 15,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Druck erwartet der Berufsstand vor allem von Seiten der Unternehmens- und Personalberatungen. „Diese steigen verstärkt in das Interimsmanagement ein“, sagt DDIM-Vorstand Burkhardt. Was ihn nicht wundert. Er ist überzeugt: „Der Markt wird weiter wachsen.“[7]

Weiter Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie auf meiner Webseite :

http://interim-management.presalesmarketing.com/

Herzliche Grüße

Robert Nabenhauer

Robert Nabenhauer – Nabenhauer Consulting 


[1] Artikel von Dirk Barkowski – (Link zur PDF-Datei: http://www.die-manager-auf-zeit.de/pdf/BC_052012_DB.pdf

[2] http://www.managementaufzeit.de/WarumInterimManagement-30

[3] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/interimsmanagerchefsaufzeit-1880552.html

[4] http://www.interim-management-plus.com/interim-management-provider/management-auf-zeit

[5]  http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/interimsmanagerchefsaufzeit-1880552.html

[6] http://www.managementaufzeit.de/Interimmanagementreport-29/

[7] http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/interimsmanagerchefsaufzeit-1880552.html

 

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen