" "
Allgemein

5 Gründe, warum Sie Visitenkarten in Zeiten des Onlinemarketings bei sich haben sollten

Liebe Leser.

Das Internet hat die Generationen im Griff, Smartphone und Tablet sind auf dem Vormarsch. Eine beinahe lückenlose Vernetzung von Privathaushalten, führt täglich Millionen von Nutzern in soziale Netzwerke und auf virtuelle Shopping-Touren. In einer Zeit, in welcher Firmen online gegründet werden und Trends über Nacht entstehen, lohnt es sich zunehmend, nicht nur im Netz kräftig mitzumischen. Eine zunehmende Desensibilisierung gegenüber der Flut an Angeboten und Informationen, führt viele Menschen wieder zurück zu den grundlegenden Faktoren des Geschäftswesens. Bedruckte Werbemittel, wie Visitenkarten und reale Kontakte, erfahren ein Comeback. Die am meisten nachgefragte Karte ist dabei die beidseitig bedruckte Visitenkarte, wie diese.

 

Kleine Kärtchen mit Persönlichkeit
Wer tagtäglich mit virtueller Werbung und Angeboten überhäuft wird, schaltet früher oder später ab. Um sich gegen Spam-Ordner und Pop-Up-Blocker durchzusetzen, hilft hier oftmals nur der Weg der persönlichen Kontaktaufnahme. Punkt eins, weshalb Visitenkarten eher ankommen, ist die Übermittlung mit Erinnerungswert. Der persönliche Kontakt, prägt sich ein und schafft Vertrauen, was anonyme Online-Werbung nicht vermag.

Der zweite große Vorteil bedruckter Werbung, ist die relativ hohe Lebensdauer von Visitenkarten. Während Mail und Co., schnell ihren Weg ins virtuelle Nirvana finden, landen Kärtchen meist in Hosen- oder Jackettaschen und lassen sich früher oder später auf dem Schreibtisch nieder. So geraten sie viel öfter ins Blickfeld und ihre Botschaft erlangt dementsprechend mehr Aufmerksamkeit.

Ein weiterer unschlagbarer Vorsprung gegenüber virtuellen Medien ist, dass einer Visitenkarte wie selbstverständlich innewohnende Maß an Seriosität. Mit Name, Anschrift und Rufnummer versehen, trifft der Übermittler hier ein klares Statement. Die Herausgabe dieser Kontaktinformationen zeigt an, dass es nichts zu verbergen gibt und der Eigentümer mit seinem Namen für das Angebot oder die Dienstleistung haftet. Dieser Aspekt, spielt jegliche Form von Werbemail und Internet-Annonce aus.

Bei der Übergabe einer Visitenkarte, kann zudem ein großes Stück an Überzeugungsarbeit geleistet werden. Das persönliche Erscheinen, übermittelt Vertrauen und schafft ein klares Bild, während anonyme Werbung stets einen Rest an Ungewissheit offen lässt. Dem Gegenüber in die Augen blicken und selbst einige Worte an diesen richten zu können, ist ein kaum zu schlagender Vorteil.

Nicht zuletzt, kommen Visitenkarten auch tatsächlich beim Abnehmer an. Die Werbung findet so immer ihren Empfänger und erfährt garantierte Aufmerksamkeit.

Herzliche Grüße

Robert Nabenhauer

Mehr Interessenten durch Social Media gewinnen - so gehts:

Das könnte Sie auch interessieren
Facebook
Internet & Social Media Marketing ist einfach, das Online Webinar

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Webseite

Mehr Interessenten durch Social Media gewinnen - so gehts:

Werbebanner

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen