" "

Vertrieb durch den Einsatz von Autoresponder

von Robert Nabenhauer

Was ist ein Autoresponder?
Ein einfacher Autoresponder ist eine E-Mail Funktion, die im Fall einer eingehenden Nachricht eine vordefinierte Antwort zurücksendet. In den meisten Fällen wird er eingesetzt, um als Abwesenheitsassistent die Empfänger darüber zu informieren, wie lange man nicht erreichbar ist und an wen man sich ersatzweise wenden kann. Auch wenn man sich eine neue E-Mail-Adresse zugelegt hat, ist ein Autoresponder von Vorteil. Sie können damit jedem, der versucht, Sie noch auf der alten Adresse zu erreichen, Ihre neuen Kontaktdaten mitteilen.

Ein Werkzeug, mehr aber nicht
Dem Einsatz eines solchen Autoresponders sind natürlich Grenzen gesetzt. Trotz aller technischen Möglichkeiten kann ein automatisches System den persönlichen Kontakt nicht ersetzen. Viele Menschen empfinden einen automatisch generierten Text als billig oder einfallslos, insbesondere wenn ein persönlicher Ansprechpartner erwartet wurde. Der Antworttext sollte deshalb auf jeden Fall eine persönliche Kontaktaufnahme ankündigen, was dann auch unbedingt eingehalten werden muss. Ein Autoresponder kann keinen echten Dialog mit dem Kunden führen, selbst wenn man ihn noch so aufwendig konfiguriert. Ein Mensch kann aus den Formulierungen der Anfrage viel mehr herauslesen als ein Mailserver und die Fragen auch viel passender beantworten. Deshalb ist ein einfacher Autoresponder keine eigenständige Vertriebsmethode. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein nützliches Werkzeug, das den Vertriebsmitarbeiter in seiner Arbeit erheblich unterstützen kann und das Dokumentenmanagement mit ein- und ausgehenden Mails erheblich vereinfachen kann. Die Kosten sind nicht sehr hoch, da die Funktion in einem Mailsystem fast immer schon vorhanden ist, und lediglich konfiguriert werden muss.

Der Sonderfall – Verkauf von Infoprodukten
Es gibt Produkte, die nur aus digitalen Informationen bestehen, z.B. Diätprogramme, Gedächtnistrainings, Fitnessvideos oder E-Books aller Art. Für solche Produkte bietet sich eine besondere Form des Autoresponders an. Statt einer einfachen Antwort bekommt er Empfänger in bestimmten Abständen immer wieder neue Nachrichten, vergleichbar mit einem Newsletter. Zwei Vorteile greifen dabei gut ineinander. Einerseits ist das Produkt in beliebiger Menge vorhanden und kann andererseits zu minimalen Kosten vervielfältigt und an den Kunden ausgeliefert werden. Für diese Form, die auch Follow-Up-Autoresponder genannt wird, gibt es zahlreiche Softwareprodukte, die Sie bei der Konfiguration unterstützen. Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Empfängerliste immer aktuell gehalten, und die Häufigkeit der Kundennachrichten nicht zu hoch angesetzt wird. Einen guten Richtwert bekommt man, wenn man sich überlegt, wie man selbst auf diese Nachrichtenflut reagieren würde.

Wie sieht das in der Praxis aus?
Eine Webseite, auf der ein E-Book über das Nähen einer Kindergartentasche angeboten wird, richtet eine Gewinnspielseite ein. In einem Webformular können die Besucher ihre Anschrift und E-Mail-Adresse eintragen, und bekommen vom Autoresponder eine Bestätigung. Alle Teilnehmer, die im Formular bestätigt haben, dass sie mit dem Empfang weiterer Informationen einverstanden sind, werden in einer Liste gesammelt. Wer das E-Book bereits gekauft, oder beim Gewinnspiel gewonnen hat, wird aus der Autoresponderliste gestrichen. Alle anderen bekommen zwei Wochen nach dem Gewinnspiel eine Follow-Up E-Mail: Einen allgemeinen und nützlichen Artikel zum Thema positives Denken, passend zum Thema des E-Books. Am Ende der Nachricht befindet sich eine Anregung, das Buch zu kaufen. Zwei Wochen später wird die Liste der Empfänger um die Kunden bereinigt, die das Produkt gekauft haben und gegebenenfalls um neue Adressen ergänzt. Dann folgt die nächste Follow-up Nachricht. Ein anderer Text, der zum Thema des E-Books passt, wieder mit einem Link auf die Verkaufsseite des Unternehmens. Mit einer entsprechenden Software, von der es im Internet verschiedene Varianten zur Auswahl gibt, kann man den Vorgang noch automatisieren.

Fazit
Ein einfacher Autoresponder ist ein nützliches und günstiges Hilfsmittel, aber keine eigenständige Vertriebsmethode. Für Infoprodukte bietet sich ein Follow-Up-Autoresponder an, bei dem Kundeninformation, Vertrieb und Versand vollständig per E-Mail abgebildet werden können. Mit einer geeigneten Software lässt sich der digitale Vertrieb zu großen Teilen automatisieren.

Den Autoresponder, welchen wir verwenden ist: E-Mail Marketing by Klick-Tipp

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen