" "

Xing – warum es eher schrumpfen wird als wachsen.

von Robert Nabenhauer

Xing ist das soziale Netzwerk der Geschäftsleute. Das war zumindest das Ziel des 2003 gegründeten Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Man kann angeben, inwieweit man mit bestimmten Personen in beruflichem Kontakt steht. So entsteht ein Netz an Geschäftsverbindungen. Das Programm in seiner Standard Version verursacht keine Kosten, man kann aber auch eine kostenpflichtige Fassung wählen, die zusätzliche Funktionen bereitstellt.

Generell geht der Trend zum Online-Networking weiter, doch wird speziell die Plattform Xing an Nutzern schrumpfen. Durch die wachsende Konkurrenz an Social Networks, die vor allem private User anlocken, schrumpft die Zahl an angemeldeten Benutzern bei Xing. Dies hört sich erst einmal schlecht an, ist für die wirklich engagierten Anwender aber von Vorteil. Die Plattform wird ausgedünnt, die sogenannten »Karteileichen« verschwinden und der Austausch der aktiven Verwender wird intensiviert. In der Vergangenheit entstanden häufig Netzwerke, in denen Nutzer integriert waren, die nicht wirklich lebendig auf der Plattform Xing arbeiteten. Solche User sind nicht nützlich, im Gegenteil, sie behindern die durchaus an einem Kontakt interessierten Personen, die sich beispielsweise über ihre Erfahrungen mit dem Vertrieb von Apps für eine Telefonkonferenz austauschen möchten.

In Zukunft wird auf Xing also eine höhere Qualität zu finden sein. Dies wird durch aktuelle Zahlen des Unternehmens unterstützt. Im ersten Halbjahr 2011 sind rund 640.000 neue Mitglieder hinzugekommen und die Anzahl der zahlenden User hat sich um 25.000 erhöht. Leider gibt es keine genauen Zahlen, wie viele Mitglieder auf andere Online-Networking Plattformen gewechselt sind, doch wirklich interessant sind die 25.000 jungen zahlenden Abnehmer. Das ist ein Indiz für steigende Qualität auf Xing. Mit der kostenpflichtigen Variante der Plattform bekommt man zahlreiche Features, die ein besseres geschäftliches Netzwerken ermöglichen. Zahlende Xing-Kunden sind zum größten Teil die auch tatsächlich aktiven.

Besonders stattlich ist das wirtschaftliche Wachstum des Hamburger Unternehmens: Nach Angabe der Unternehmung steigerte diese ihren Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um beachtenswerte 95 Prozent. Solch ein Wachstum macht deutlich, dass der Konzern auf dem richtigen Weg ist und trotz seiner fallenden Mitgliedszahlen, wirtschaftlich so gut dasteht wie noch nie. Man kann somit drauf vertrauen, dass die Firma ihre Plattform stetig verbessern und ihr Angebot ausbauen wird. Was den Austausch von geschäftlichen Verbindungen auch in Zukunft sicherstellt.

Abschließend lässt sich sagen, dass man damit rechnen muss, dass Xing rein zahlenmäßig an Mitgliedern schrumpfen wird. Doch dies ist nur eine Seite der Medaille. Zahlende und aktiv an der Plattform interessierte Nutzer werden mehr. Das belegen unter anderem die aktuellen Wirtschaftszahlen des Unternehmens. Das Unternehmen selbst wird den Mehrwert für sich an den aktiven Kunden erkennen und sich weiterhin auf diese spezialisieren.

Weitere Informationen finden Sie auf meinem Xing Profil, und in meiner Social Network Marketing Gruppe auf Xing.

Gruß

Robert Nabenhauer

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen