" "

Social Media Experte

von Robert Nabenhauer

Social Media Experten – vor allem in den vergangenen Monaten, schossen diese regelrecht wie Pilze aus dem Boden. Jeder Dritte behauptet von sich ein Social Media Experte zu sein und lässt sich dieses im Zweifelsfall sogar sehr gut bezahlen. Aber was macht einen wirklichen und wahrhaftigen Social Media Experten aus? Und vor allem: Woran erkennt man diesen, auch wenn man selbst nicht besonders hohe Kompetenzen auf dem Gebiet der Social Media aufweist. Nur weil jemand weiß, was eine Chartanalyse ist, muss er noch kein Börsen-Experte sein und genau das gleiche gilt im Bereich der Social Media.

Die sogenannten Social Media Plattformen bieten die Kommunikations- und auch Werbeflächen der Zukunft. Nirgendwo sonst ist es so „einfach“ so viele potenzielle Kunden oder auch Gleichgesinnte auf einmal zu erreichen. Das sieht auf den ersten Blick einfach aus, ist es aber nicht. Hinzu kommt, dass es nach wie vor weder spezielle Studienrichtungen noch Ausbildungen gibt, die einen Social Media Experten zertifizieren. Daher ist es ebenso wenig einfach sich selbst im Bereich Social Media stets auf dem neuesten Stand der Technik zu bringen, wie es einfach ist einen tatsächlichen Social Media Experten zu finden.

Social Media Experten erkennen
Die meisten wirklichen Social Media Experten weisen entsprechende Vorkenntnisse und mehr oder weniger themenbezogene Ausbildungen vor. Diese könnten aus einem Studium oder einer Ausbildung im Kommunikations-, Medien- oder Marketingbereich bestehen. Aber: Wie bereits erwähnt ist das noch lange nicht alles und macht niemanden direkt zum Social Media Experten. Das Berufsfeld des Social Media Experten ist noch sehr jung und daher auch recht undefiniert. Die Wissensfelder der verschiedenen Social Media Experten können also sehr verschieden sein und es kommt im Einzelfall eventuell darauf an, was an fokussierten Kenntnissen gesucht und benötigt wird. Die meisten Social Media Experten weisen dabei ein oder bis zu drei Wissensgebiete im weitreichenden Bereich des Social Media vor. Nur die wenigsten Social Media Experten, die angeben in jedem Themengebiet stets auf dem aktuellsten und umfangreichsten Stand der Dinge zu sein, können ihren eigens gestreuten Erwartungen letztendlich gerecht werden.

Besser ist es sich im Voraus klarzumachen, welches Fachwissen wirklich für das eigene Vorhaben von größerer Wichtigkeit ist. Anschließend sollte man sich nach einem Experten umsehen, der dieses als eines oder sogar als sein spezielles Fachgebiet ausweist. Dass man sich nicht mit allen möglichen Themenfeldern beschäftigt hat, weist keine Schwäche oder Inkompetenz vor, sondern Ehrlichkeit und auch Vertrauenswürdigkeit. Denn eigentlich ist das Themenfeld an möglichen Wissensparten im Social Media jetzt schon viel zu weit gefächert – und sie wachsen regelrecht täglich.

Studium, Ausbildung und Weiterbildung
Fachwissen lässt sich heute übrigens durch den Umgang in der entsprechenden Materie, aber auch durch verschiedene Studienlehrgänge erlangen. Allerdings genügt es für einen tatsächlichen Social Media Experten nicht, sich mit den heute aktuellen Statistiken, Eigenarten und mit den Vorteilen und auch Nachteilen des speziell ins Auge gefassten Gebietes des Social Medias bestens auszukennen. Man muss stets auf dem aktuellsten und neusten Stand der Dinge sein – gestern, heute und auch morgen. Daher sind ständige Weiterbildung ebenso ein absolutes und unumgängliches Muss, wie ein reges Interesse an den verschiedensten Plattformen und Möglichkeiten. Das bedeutet, dass das Fachwissen eines Social Media Experten ebenso in theoretischer Form aber auch in der praktischen Form voll und ganz ausgeprägt sein sollte.

Beim Social Media Experten, sofern es sich um einen wirklichen handelt, muss also die Mischung stimmen. Dieser muss auf seinem ausgewählten Gebiet, sei es auch nur ein einziges, wirklich absolut auf dem neuestens Stand der Dinge sein. Unwissen und Halbwissen ist ein absolutes Tabu, denn es macht einen „Experten“ zu einem gut in der Thematik ausgebildeten Laien. Zudem genügt es nicht eine entsprechende Ausbildung oder ein Studium in der Medienbranche vorweisen zu können, wenn man sich nicht speziell mit der Materie des Social Media auseinandergesetzt hat. Das ist dann in etwa so, als würde man einen beliebigen Versicherungskaufmann als Fachmann für Bootsversicherungen bezeichnen.

Aber wenn Sie meinen Blog und meine Veröffentlichungen gelesen haben, dann wissen Sie selbst, dass ich persönlich stets den Praktiker über den Theoretiker gestellt habe und dass ich selbst den Umsatz, das Ergebnis über die weichen Faktoren gestellt habe. Ich selbst würde mich daher nicht als Social Media Experten bezeichnen. Ich würde mich eher als jemand bezeichnen, der die Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz im Vertrieb mit Hilfe der sozialen Netzwerk nutzt.

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen