" "

Social Media-Monitoring – Oder: Warum sind Kontrolle und Analyse so wichtig?

von Robert Nabenhauer

Es ist ein inneres Bedürfnis eines Unternehmens, den Erfolg einer Investition messen zu wollen. Natürlich hat dieses Bedürfnis auch im Rahmen von Social Media-Aktivitäten seine Berechtigung. Und während sich einige immer noch fragen, warum und vor allem wie man ein Kommunikationskanal kontrollieren, messen möchte, sagen ich Ihnen eines: Social Media-Monitoring, also die Analyse Ihrer Bemühungen im Web 2.0, ist verdammt wichtig! Warum, erfahren Sie im aktuellen Blogpost.

Gehen die einen Zweifler, dann kommen die nächsten. Gerade erst hat auch der Letzte begriffen, dass Social Media nicht nur Zukunft sondern bereits Gegenwart ist und man im Sinne der Kunden und des eigenen Unternehmens die Zeichen der Zeit erkennen sollte, da kommen schon die um die Ecke, die nicht verstehen wollen, wie wahnsinnig wichtig auch die Beobachtung, Analyse und Kontrolle der firmeneigenen Aktivitäten im Social Web sind.

Klar ist: Social Media ist von seiner Struktur aus gesehen auf Interaktion ausgelegt. Kein Frontalunterricht, keine Einwegkommunikation – es geht nur miteinander im direkten Austausch. Doch was viele Unternehmer dabei vergessen, ist, dass auch außerhalb der eigenen Social Media-Aktionen über die Marke, die Produkte und die Mitarbeiter diskutiert wird. Und das wollen Sie doch wissen, oder?

Wissen wollen Sie sicherlich auch, was „Monitoring“ eigentlich bedeutet. Nun, dabei handelt es sich einfach formuliert um das unmittelbare und systematische Erfassen, Überwachen und Protokollieren von Ereignissen und Daten. Der große Nutzen entsteht dabei durch den Aspekt der Echtzeiterhebung. Das heißt ganz gleich, ob positiv oder negativ, Sie erhalten unverzüglich ein unbezahlbares Feedback auf Ihre Social Media-Aktionen. Dadurch sind Sie beweglich und können sofort reagieren.

Gerade im Negativfall sind Sie so in der Lage, die Abwärtsspirale zu stoppen, bevor die Empörung über einen mutigen Werbespot sich hochschaukelt und verselbstständigt. Und eines ist ebenfalls klar – je früher Sie diese Entwicklung mitkriegen, desto effektiver können Sie noch eingreifen und gegensteuern, Monitoring sei Dank.

Doch es gibt noch eine ganz andere Seite der Medaille. Stellen Sie sich doch bitte kurz einmal vor, eine Produkteinführung steht an. Dabei muss von Anfang an jeder Satz, jeder Slogan, jeder Spot, die Verpackung, einfach alles muss passen. Von Anfang an. Durch die Verbindung von Social Media und Monitoring, also durch die Symbiose aus Feedback und schnelle Auswertung dessen, wären Sie nun in der Lage, Ihre Produkteinführung abzusichern und die vielen quälenden, offenen Fragen zu klären – eine offene, kompromisslos ehrliche Meinung und Rückmeldung gibt es nur durch die User im Web 2.0.

Allerdings ist auch hier etwas Obacht angesagt, denn selbstredend weiß auch die Konkurrenz, dass andere Unternehmen über das Monitoring in sozialen Netzwerken neue Strategien testen. Daher kommen sie auch nicht selten auf die Idee, das wertvolle Feedback durch gefakte Accounts und Bewertungen zu verfremden.

Und auch wenn es vielleicht etwas übertrieben klingt, aber interessiert es Sie denn nicht auch, was andere über Sie denken und schreiben? Monitoring ist demnach auch nicht nur sinnvoll für große Marken und Konzerne, sondern letztlich für alle, die sich im Social Web engagieren und dort präsent sind.

Bleibt also zu guter Letzt noch eine Frage übrig: Wie funktioniert Monitoring überhaupt?

Die Antwort lautet: Ganz einfach! Denn für das Social Media-Monitoring gibt es mittlerweile eine Vielzahl von nützlichen Tools. Addictomatic durchsucht zum Beispiel eine Vielzahl an Social Media-Seiten und -Netzwerken, Backtype durchsucht konkrete URLs und Boardtracker ist speziell für das Monitoring von Foren entwickelt worden. Wie so oft ist die Google-Variante Google Alerts die bekannteste aller Monitoring-Möglichkeiten. Damit lassen sich Schlagworte in Blogs, News, Videos und anderen Kanälen kostenlos überwachen. Aber auch Hootsuite, Social Mention, Technorati Search und Twitalyzer erfüllen ihre Aufgabe souverän.

Probieren Sie es aus, ich bin sicher Sie werden von den aufschlussreichen Ergebnissen begeistert sein. Social Media-Monitoring ist einfach wichtig!

Related Posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen