Monthly Archives: Jun 2011

Allgemein

Nabenhauer Consulting informiert über das Hamburger BusinessNetzwerk. Teil 2: XING Premium Kosten

Steinach/St. Gallen im April 2011 Nabenhauer Consulting empfiehlt die Nutzung des Premium-Accounts bei XING, um die Möglichkeiten der Kontaktgenerierung im Business-Netzwerk voll auszuschöpfen.

Dadurch ergeben sich zwar Kosten, diese sind allerdings im Vergleich zum gewonnenen
Nutzen des Premium-Accounts  verschwindend gering. Elementar für eine erfolgreiche
Kontaktgenerierung mittels XING ist die  uneingeschränkte Kommunikationsmöglichkeit.
Der Basis-Account auf XING ist dementsprechend nicht geeignet, weil das Mittel der
direkten Nachricht den Mitgliedern mit Basis-Account nur unter bestimmten Bedingungen
offen steht.

Die direkte Ansprache von potentiell interessanten Kontakten ist dagegen Bestandteil der
PreSales Marketing Strategie, die der Geschäftsführer Robert Nabenhauer selbst in vielen
erfolgreichen Unternehmen angewandt hat. Über die direkte Ansprache per
Direktnachricht wird vermieden, dass potentielle Kontakte sich von einer Kontaktanfrage
überrascht fühlen und im ersten Impuls abschlägig beantworten. Durch die direkte
Ansprache bietet sich dagegen die Möglichkeit, sich zunächst vorzustellen und eine
Kontaktanfrage tatsächlich erst nach erfolgtem Kontakt zu versenden.

Über die Test-Premium-Mitgliedschaft ergibt sich für Basis-Account-Inhaber die
Möglichkeit, die Funktionen zunächst völlig unverbindlich zu testen. Danach fallen
unterschiedliche Kosten an,  die direkt über die XING-Webseite zu erfahren sind.
Nabenhauer Consulting bestätigt, dass die Anwendung des XING-Premium-Accounts
deutliche Verbesserungen in der Anwendung  von PreSales Marketing mit sich bringt.
Insbesondere für Vertrieb und Marketing zeigen sich hier Wettbewerbsvorteile gegenüber
den Unternehmen, die PreSales Marketing in Verbindung mit XING und weiteren sozialen
Netzwerken nicht nutzen ... den gesamten Artikel lesen

Weiterlesen...
Allgemein

Große Umfrage: Welchen Verkaufstrainer kennen Sie?

Welchen Verkaufstrainer kennen Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

Sie kennen noch einen Trainer der bei unserer Auflistung fehlt?
Gerne nehmen wir diesen auf, schreiben Sie uns hierzu einfach eine E-Mail.

 

Weiterlesen...
Allgemein

Nabenhauer Consulting informiert über das Hamburger Business-Netzwerk - Teil 1: Kostet XING?

Steinach/St. Gallen im April 2011 Nabenhauer Consulting empfiehlt XING für die Organisation und Pflege von geschäftlichen Kontakten, zur Vertriebsanbahnung und für die Kundenbindung. Die grundsätzlich kostenfreie  Nutzung stellt dabei einen besonderen Pluspunkt dar.

Nabenhauer Consulting setzt mit dem Einsatz der innovativen PreSales
Marketing Strategie auf verschiedene Marketingmethoden. Unter anderem
kommen auch Bestandteile der neuen Medien, insbesondere die sozialen
Netzwerke, für eine effektive Vertriebsanbahnung in Frage. Mit seinen
über 10 Millionen Mitgliedern weltweit stellt XING dabei ein wichtiges
Werkzeug innerhalb des PreSales Marketings dar. Hier lassen sich erste
Kontakte generieren und das Interesse an bestehenden Dienstleistungen
wecken.

Vor der Anmeldung stellt sich dabei oftmals die Frage: „Kostet XING?“ und
damit die Frage nach den notwendigen Investitionen. Grundsätzlich ist die
Nutzung kostenfrei, die Basis-Mitgliedschaft jedoch in den
Grundfunktionen beschränkt. Nabenhauer Consulting empfiehlt deshalb,
die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft zumindest zu testen: nur so
lassen sich alle Funktionen für ein  professionelles Netzwerken auf XING
einsetzen und anwenden. Für den optimalen Erfolg ist daher die PremiumMitgliedschaft unverzichtbar.

„Kostet XING“ ist eine Frage der Zielsetzung, wie Nabenhauer Consulting
feststellt: für den unternehmerischen Erfolg ist die Premium-Mitgliedschaft
definitiv bedeutsam. Nur so lassen sich andere XING-Nutzer
uneingeschränkt ansprechen und lässt sich eine ungehinderte
Kommunikation erreichen ... den gesamten Beitrag lesen

Weiterlesen...
Gastbeiträge

Was denken meine Kunden?

Jede Blog-Software ermöglicht den Besuchern des Blogs, ihre Meinung als Kommentar zu hinterlassen. Diese Funktion sollte nicht als nervig empfunden und abgeschaltet, sondern als Chance auf zusätzliche Kundenkommunikation betrachtet werden. Erfahrungsgemäß machen nur die wenigsten Besucher tatsächlich Gebrauch und hinterlassen ihre Meinung, allerdings bringt jeder Kommentar Leben und zusätzlichen für Suchmaschinen wichtigen „Unique Content“ auf die Seite – und vor allem erfährt das Unternehmen, was seine Kunden denken, was sie gut finden und wo der Schuh drückt.

Weiterlesen...
Gastbeiträge

Warum ein Projekt- oder Unternehmes-Blog?

Egal ob es um ein Projekt, ein Produkt, ein Web-Portal oder ein Unternehmen geht: Die Einrichtung und Pflege eines Blogs kann zusätzlichen Umsatz generieren.

Ein Blog kostet Zeit – vor allem die Ersteinrichtung des beliebten WordPress kann sich sehr aufwendig gestalten – allerdings gibt es kaum eine effektivere Methode der Kommunikation mit Interessenten und Kunden.

WordPress bringt zusammen mit einigen Plugins alles notwendig für einen erfolgreichen Blog mit, wird dieser auch noch mit Facebook, Twitter, Google und den richtigen Verzeichnissen und Aggregatoren vernetzt, kann die gewünschte Zielgruppe optimal erreicht werden.

Ein Newsletter ist typischerweise sehr starr, erscheint regelmäßig und hat keinen Platz für die nebensächlichen aber nicht uninteressanten Kleinigkeiten des Firmenalltags. Um einen Blog zu verfolgen, ist nur ein Klick auf den so genannten RSS Feed, ein „Follow“ bei Twitter oder ein „Gefällt mir“ bei Facebook notwendig, der Kunde muss keine Email-Adresse registrieren und bestätigen - sofern die Bestätigungsmail nicht versehentlich von seinem Spam-Filter aussortiert wird.

Ein Blog kostet Zeit und meist auch Geld. Bis der erste Beitrag geschrieben werden kann, benötigt ein Experte etwa ein bis zwei Tage zur vollständigen Einrichtung. Damit ist nicht etwa nur die Installation der bekannte Blog-Software WordPress gemeint, diese muss sauber konfiguriert, durch Plugins ergänzt und in das Layout der zu bewerbenden Seite integriert werden. Sobald die ersten Blog-Artikel – genannt Posts – geschrieben sind, muss der Blog mit Facebook, Twitter, Google & Co. verknüpft und auf einschlägigen Internetseiten publiziert werden, damit er auch regelmäßig Besucher anzieht.

Aber auch nach der Einrichtung ist ein Blog kein Selbstläufer, denn Posts müssen geschrieben und Kommentare kontrolliert werden. Je nach Ausrichtung und Zielsetzung reicht dafür allerdings meist weniger als eine Stunde pro Woche.

In einem Blog kann auch über interessante Meldungen aus der Branche oder thematisch zum Produkt passende Ereignisse berichtet werden – denn jeder einzelne Post bringt die Chance auf zusätzliche Besucher.

So könnte ein Blog eines Fahrradherstellers beispielsweise auch dann über ein lokales oder internationales Radrennen berichten, wenn der Hersteller nicht als Sponsor vertreten ist. Teilnehmer, Besucher und Interessierte finden über Google und andere Suchmaschinen die gesuchten Informationen zum Rennen und sehen direkt daneben auch den Post zur neuen Modellankündigung oder einem besonderen Aktionsangebot.

Weiterlesen...
Gastbeiträge

Was bringt ein Blog überhaupt?

Ein Blog ist ein privates Internet-Tagebuch in dem mehr oder weniger interessante Alltagserlebnisse  geschildert werden. Soweit die ursprüngliche Idee, mittlerweile ist der Bog nicht nur gesellschaftsfähig geworden, auch der Anwender- und Leserkreis hat sich erheblich erweitert.

Rein technisch betrachtet ist ein Blog nichts weiter als eine Internetseite auf der von Zeit zu Zeit neue Texte veröffentlicht werden, die meist in Kategorien geordnet und mit Schlagwörtern, so genannten Tags, gruppiert sind. Kategorisierung und Verschlagwortung sind allerdings optional und erleichtern die Nutzung des Blogs für Leser und Suchmaschinen.

Weiterlesen...
Allgemein

Unser Blog ist mit dabei:

wir sind in
InfoDeutschland
Deutschland
Weiterlesen...

Werbebanner